Testament und Erbschaftsplanung rechtzeitig in die Wege leiten

Eine vorausschauende Nachlassplanung sorgt dafür, dass Ihr Vermögen Ihren Wünschen entsprechend weitergegeben wird. Dafür müssen Sie rechtzeitig wichtige Entscheide treffen und Massnahmen einleiten: Das Erbe aufteilen, ein Testament verfassen, einen Willensvollstrecker einsetzen oder Ihre Unternehmensnachfolge klären. Damit Sie für sich und Ihre persönliche Familien- und Vermögenssituation die beste Lösung finden, lohnt es sich, mit einem unabhängigen Experten zu sprechen.

Wichtige Fragen zu Testament und Erbschaft

Testament & Erbvertrag

Wie regle ich meinen Nachlass?

Wie können Sie Ihren Lebenspartner bestmöglich absichern? Ist es möglich, einen Erbvorbezug zu gewähren, ohne die anderen Erben zu benachteiligen? Verletzen Ihre Anordnungen womöglich gesetzliche Pflichtteile? Und haben Sie alle formalen Vorschriften für ein Testament oder einen Erbvertrag berücksichtigt?

Eine Nachlassplanung ist komplex und hat weitreichende Folgen, die häufig nur schwer abzusehen sind. Damit Sie Ihren Nachlass gemäss Ihren Wünschen und Vorstellungen planen und Ihre Möglichkeiten optimal ausschöpfen können, sollten Sie mit einem Experten sprechen. Beim VZ beraten wir Sie bei der Erstellung Ihres Testaments oder Erbvertrags und begleiten Sie bei allen notwendigen Schritten.

Merkblatt: "Planen Sie Ihren Nachlass, bevor es dafür zu spät ist"

Erbschaft

Plötzlich Geld – was tun mit der Erbschaft?

Haben Sie einen grösseren Betrag geerbt? Und fragen Sie sich, wie Sie das Geld am besten anlegen sollen?

Viele Menschen erben in einem Alter, in dem sie bereits selbst Vermögen aufgebaut haben und häufig nicht auf das Geld angewiesen sind. Da sich eine Erbschaft auf das Gesamtvermögen auswirkt, lohnt es sich aber, die Einkommens- und Vermögenssituation neu aufeinander abzustimmen. Sprechen Sie mit einem Berater oder einer Beraterin vom VZ: Wir prüfen, wie Sie Ihre Hypotheken, Anlagen, Versicherungen und Pensionskasse optimal aufstellen.

Merkblatt: "Erbschaft – was nun?"

Erbschaftssteuern

Was kann ich tun, damit meine Erben Steuern sparen?

Haben Sie Besitz, den Sie Ihren Nächsten vererben wollen? Und möchten Sie vermeiden, dass Sie bis zur Hälfte davon in Form einer Steuer an den Staat abgeben müssen? Da sich die Sätze für Erbschaftssteuern kantonal stark unterscheiden, können Sie als Erblasser sinnvolle Massnahmen treffen, um Ihren Nachlass steuerlich zu optimieren. Ob durch einen Umzug, Immobilienkauf, durch Nutzniessung oder einen gestaffelten Erbvorbezug: Ihre Möglichkeiten sind ebenso vielfältig wie Ihre Bedürfnisse.

Informieren Sie sich frühzeitig bei einem unabhängigen Experten, wie Sie Ihr Erbe steueroptimiert weitergeben können. Die VZ Nachlassberater zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Erbschaftssteuern optimieren können und begleiten Sie bei der Umsetzung der dafür nötigen Massnahmen.

Merkblatt: "Steuern auf Erbschaften und Schenkungen sparen"

Begünstigung des Ehepartners

Wie kann ich meinen Partner begünstigen?

Möchten Sie Ihren Partner nach Ihrem Tod finanziell absichern? Und dafür sorgen, dass die Erbteilung gut vorbereitet ist und problemlos verläuft? Dann sollten Sie Ihre Nachlassplanung frühzeitig angehen.

Ob Sie eine Errungenschaftsbeteiligung, einen Wechsel zur Gütergemeinschaft oder die Nutzniessung am gesamten Nachlass in Erwägung ziehen: Die richtige Wahl ist abhängig von Ihren Familienverhältnissen und von der Zusammensetzung des ehelichen Vermögens. Fragen Sie einen erfahrenen VZ Nachlassexperten und lassen Sie sich unabhängig beraten, welcher Weg für Sie der Richtige ist.

Merkblatt: "Begünstigung des überlebenden Ehepartners"

Erbvorbezug & Schenkung

Gewähre ich eine Schenkung oder einen Erbvorbezug?

Denken Sie darüber nach, einen Teil Ihres Vermögens schon zu Lebzeiten an Ihre Nachkommen weiterzugeben? Möchten Sie dafür möglichst wenig Steuern bezahlen? Und wollen Sie prüfen, ob Ihre finanzielle Situation eine Schenkung überhaupt zulässt? Durch eine Schenkung oder einen Erbvorbezug beeinflussen Sie die spätere Erbteilung schon zu Lebzeiten und gefährden unter Umständen Ihre eigene Altersvorsorge.

Über die Vor- und Nachteile eines Erbvorbezugs oder einer Schenkung informieren Sie die Nachlassexperten beim VZ. Sprechen Sie schon frühzeitig mit einem unserer unabhängigen Berater: So können Sie Ihr Erbe nach Ihren Wünschen aufteilen, Streit unter Ihren Nachkommen vermeiden und die Steuern für sich und Ihre Erben optimieren.

Merkblatt: "Steuern auf Erbschaften und Schenkungen sparen"

Willensvollstrecker

Möchten Sie Ihren Nachlass neutral verwalten lassen?

Überlegen Sie, ob Sie in Ihrem Testament einen Willensvollstrecker einsetzen sollen? Wissen Sie nicht genau, welche Unterstützung Sie von ihm erwarten können? Gerade, wenn Ihre Vermögensverhältnisse komplex oder Unstimmigkeiten unter Ihren Erben zu erwarten sind, ist es ratsam, einen unabhängigen Experten beizuziehen.

Ein Willensvollstrecker beim VZ verwaltet Ihren Nachlass nach den Bestimmungen Ihres Testaments oder Erbvertrags. Im Rahmen einer Willensvollstreckung stehen Ihnen die VZ Nachlassexperten als unabhängige Berater und persönliche Ansprechpartner zur Seite. Und sie unterstützen Sie bei jedem Schritt – von der Entwicklung tragfähiger Nachlasslösungen bis zur Auflösung einer Erbengemeinschaft.

Merkblatt: "Willensvollstreckung"

Erbenvertreter

Suchen Sie Unterstützung für Ihre Erbengemeinschaft?

Gehören Sie zu einer Erbengemeinschaft, die Schwierigkeiten mit der Erbteilung hat? Sind Sie sich uneinig über die Aufteilung oder Verwendung des Nachlasses? Zieht sich die Erbteilung in die Länge oder wird der Nachlass seit längerem nicht ausreichend verwaltet? Besonders bei komplexen Familien- und Vermögensverhältnissen und bei Unstimmigkeiten innerhalb der Erbengemeinschaft lohnt es sich, einen Erbenvertreter zu beauftragen.

Ein Erbenvertreter des VZ verwaltet Ihr Erbe nach Ihren Wünschen, vermittelt bei Uneinigkeiten in der Erbengemeinschaft und führt mit Ihnen die Erbteilung durch. Im Rahmen einer Erbenvertretung stehen Ihnen die VZ Nachlassexperten als unabhängige Berater und persönliche Ansprechpartner zur Seite. Sie unterstützen Sie umfassend bis zur Auflösung der Erbengemeinschaft.

Merkblatt: "Erbengemeinschaft"

Stiftung

Worauf muss ich bei der Gründung achten?

Möchten Sie einen Teil Ihres Vermögens steuerfrei für einen guten Zweck einsetzen? Egal, ob Sie eine Stiftung zu Lebzeiten oder per Testament begründen – eine Stiftungsgründung sollte gut überlegt und sorgfältig vorbereitet sein. Als potenzieller Stifter sollten Sie sich den Rat eines unabhängigen Experten holen. Und sicherstellen, dass Ihre Finanzplanung fundiert und langfristig ausgelegt ist und Sie alle Steuervorteile optimal ausschöpfen.

Als Stiftungsgründer erhalten Sie beim VZ alles aus einer Hand: Die VZ Stiftungsexperten erstellen Ihre Finanz- und Einkommensplanung und unterstützen Sie bei der Erarbeitung der Statuten und des Organisationskonzepts; wir stehen Ihnen bei Abklärungen und Vorprüfungen durch Behörden zur Seite und beraten Sie bei der Verwaltung Ihres Stiftungsvermögens.

Merkblatt: "Eine eigene Stiftung gründen – das sollten Sie wissen"

Unternehmensnachfolge

Habe ich für die Zukunft meiner Firma vorgesorgt?

Sind Sie Unternehmer und planen Ihre Nachfolge? Möchten Sie erfahren, wie viel Ihre Firma wert ist? Wie Sie den Übergabeprozess sorgfältig planen und effizient umsetzen? Und wie Sie Ihre Unternehmensübergabe steuerlich optimieren können?

Eine Unternehmensnachfolge ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die viele Fragen aufwirft und häufig erst sehr spät angegangen wird. Damit der Fortbestand Ihrer Firma und Ihre persönliche Altersvorsorge im Ruhestand gesichert sind, sollten Sie frühzeitig mit einem Experten sprechen. Beim VZ erhalten Sie eine unabhängige Einschätzung, denn unsere Experten beraten Sie umfassend, indem sie alle finanziellen Aspekte Ihrer persönlichen Situation berücksichtigen.

Merkblatt: "Nachfolgeplanung – Tipps für den erfolgreichen Firmenverkauf"

LGBT

Wie sichere ich meinen gleichgeschlechtlichen Partner bestmöglich ab?

Wie kann ich meinen Lebenspartner bestmöglich absichern? Was für Pflichtteile haben meine Kinder? Mit welchen Erbschaftssteuern muss ich rechnen? Das Schweizer Erbrecht ist auf die klassische Familiensituation ausgerichtet. Lesbians, Gays, Bisexuals und Transsexuals entsprechen dieser per Definition nicht. Als gleichgeschlechtliches Paar sollten Sie deshalb Ihre Nachlasssituation rechtzeitig analysieren und Ihre Wünsche und Vorstellungen im Detail klären.

Beim VZ hilft ein spezialisiertes Team LGBT dabei, die gewünschte Aufteilung des Erbes zu erreichen, Streit unter den Erben zu vermeiden und die Steuern zu optimieren. Auf Wunsch sorgt das VZ als Willensvollstrecker dafür, dass der Nachlass nach dem Tod des Erblassers entsprechend seinen Wünschen verwaltet und aufgeteilt wird.

Merkblatt: "Erbschaftsplanung für LGBT"

Diese Seite teilen