Hypotheken

Festhypothek oder Saron?

Festhypotheken sind nur noch wenig günstiger als Saron-Hypotheken. Senkt die SNB ihren Leitzins wie von den Marktteilnehmern erwartet im Jahresverlauf weiter, werden vor allem die Saron-Hypotheken davon profitieren. Bei Festhypotheken dagegen ist das Abwärtspotenzial gering. 

Stefan Bestler
Hypothekarexperte
Aktualisiert am
01. Mai 2024

Ende März beschloss die Schweizerische Nationalbank (SNB) etwas überraschend, ihren Leitzins zum ersten Mal seit neun Jahren zu senken, nämlich von 1,75 auf 1,5 Prozent. In der Folge haben sich auch Saron-Hypotheken um ein viertel Prozentpunkt vergünstigt. 

Merkblatt

Saron-Hypothek oder Festhypothek?

Das Merkblatt zeigt auf, welche Vor- und Nachteile die beiden Modelle haben und wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie sich für die richtige Hypothek entscheiden.

Einer der ausschlaggebenden Gründe für die Zinssenkung ist, dass die Inflation deutlich unter das Ziel von 2 Prozent gesunken ist. Die SNB geht davon aus, dass die Teuerung in den nächsten Jahren weiter zurückgehen wird. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Leitzins im Laufe des Jahres erneut senken wird.

Für Immobilien-Besitzerinnen und -besitzer stellt sich die Frage, wie stark die Zinssätze von Saron- und Festhypotheken reagieren, wenn die Zinsen noch weiter gesenkt werden. Bei Saron-Hypotheken passen sich die Zinssätze sehr rasch an, wenn sich der Leitzins bewegt. Denn Saron-Hypotheken basieren auf dem Saron-Zinssatz, der die Bewegungen des Leitzinses in der Regel im gleichen Umfang mitmacht. Der Saron ist ein Tagessatz, der sich entsprechend täglich ändern kann, auch wenn der Zinssatz, den Hypothekarnehmer bezahlen, auf einer dreimonatigen Abrechnungsperiode beruht. Das heisst: Wenn die Leitzinsen mehrmals gesenkt werden, fallen die Abrechnungen von Immobilienbesitzern mit Saron-Hypotheken alle drei Monate tiefer aus.

Wer bereits eine laufende Festhypothek hat, wird bis zum Ende der Laufzeit nicht von weiteren Zinssenkungen profitieren können. Wer aber in den kommenden Monaten eine Festhypothek abschliessen oder eine bestehende verlängern möchte, sollten Folgendes beachten: Die Zinssätze von Festhypotheken reagieren nicht nur ausschliesslich auf Änderungen des Leitzinses, sondern auch auf die erwartete Zinsentwicklung in der Zukunft. Ein erheblicher Teil der erwarteten Zinssenkungen ist heute bereits in den Zinssätzen eingepreist. Darum werden die Konditionen für Festhypotheken nicht mehr wesentlich günstiger, wenn die SNB die Zinsschraube weiter lockert.

Wenn Sie unsicher sind, was für Sie die beste Wahl ist, bestellen Sie am besten unser kostenloses Merkblatt. Oder sprechen Sie direkt mit einer Fachperson im VZ in Ihrer Nähe.