Beste Bank national 2017: Das VZ erneut auf Platz 1 im "Bilanz“-Test

Wer nimmt sich wirklich Zeit für seine Kunden? "Bilanz“ machte den Test: Das Wirtschaftsmagazin recherchierte verdeckt bei zahlreichen Banken – so auch beim VZ VermögensZentrum. Zum dritten Mal in Folge gewinnt das VZ den 1. Platz in der Kategorie "Banken national“.

Auch dieses Jahr führte "Bilanz“ einen aufwändigen Test durch. Die Ausgangslage: Ein Ehepaar ist unzufrieden wegen der hohen Kosten und der tiefen Rendite bei seiner Bank. Jetzt will das Paar wissen, was andere bieten. Die beiden schreiben 80 Banken an und bitten diese um eine Offerte für die Verwaltung ihres Vermögens von 1,5 Millionen Franken. Was sie nicht sagen: Das Wirtschaftsmagazin "Bilanz“ steht dem Paar verdeckt zur Seite und beurteilt jeden Schritt der Banker.

Eine hochkarätige Jury mit Finanzprofessor Thorsten Hens und dem ehemaligen Preisüberwacher Rudolf Strahm bewerteten das Verhalten der Banken. Ihre Offerten wurden anhand von 60 Kriterien im Detail analysiert. Punkte gab es unter anderem für die Darstellung der Marktlage, die Vermögensaufteilung, die Produktwahl, das Risikoprofil, die Risikoaufklärung sowie die Kostentransparenz.

Zum sechsten Mal in Folge ausgezeichnet

Das VZ überzeugte auch dieses Jahr im Test und erreichte wie 2015 und 2016 erneut den 1. Platz im Bereich "Banken national“. In den letzten sechs Jahren reichte das VZ jedes Mal einen ausgezeichneten Anlagevorschlag ein – und schaffte es damit jedes Jahr aufs Podest des "Bilanz“-Ratings.

Zum "Bilanz“-Artikel

Möchten auch Sie vom Know-how der unabhängigen VZ-Experten profitieren? Die Anlage-Spezialisten des VZ beurteilen Ihre Geldanlagen unvoreingenommen, weil sie nicht an der Empfehlung von Anlageprodukten mitverdienen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin im VZ in Ihrer Nähe.

Diese Seite teilen