Datenschutzerklärung für Bewerberinnen und Bewerber

1. Allgemeines

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der VZ Gruppe. Das VZ setzt auf einen transparenten Umgang mit Personendaten, und der Schutz dieser Daten ist dem VZ ein wichtiges Anliegen. Diese Datenschutzerklärung gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie das VZ mit solchen Daten umgeht. Gleichzeitig erfahren Sie, welche Rechte Ihnen das Datenschutzgesetz gibt.

Zur VZ Gruppe zählen alle Schweizer Gruppengesellschaften der VZ Holding AG sowie Unternehmen, die ihr nahestehen. Sie sind in dieser Erklärung unter "VZ" zusammengefasst.

"Personendaten" sind alle Angaben und Informationen, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare Person beziehen. Dazu gehören insbesondere Kontakt- oder Stammdaten wie Namen, Telefonnummern, Post- und E-Mail-Adressen. Unter "Bearbeitung von Personendaten" fällt der Umgang mit Personendaten, insbesondere die Beschaffung, Aufbewahrung, Nutzung, Bekanntgabe oder Löschung. "Bekannt geben" bedeutet, Personendaten zugänglich zu machen (z.B. Einsicht gewähren, weitergeben oder veröffentlichen).

Diese Datenschutzerklärung dient Ihrer Information. Sie ist nicht Bestandteil eines Vertrags zwischen Ihnen und dem VZ und kann von Zeit zu Zeit angepasst werden.

2. Herkunft und Kategorien von Personendaten

Das VZ kann Personendaten bearbeiten, die Sie selbst im Rahmen des Bewerbungsprozesses bekannt geben (z.B. Kontakt- oder Stammdaten, Lebenslauf, Diplome, Arbeitszeugnisse). 

3. Bearbeitungszweck

Ihre Personendaten werden ausschliesslich im Rahmen Ihrer Bewerbung und für die Stellenbesetzung beim VZ bearbeitet.

4. Datensicherheit

Das VZ bearbeitet so wenige Personendaten wie nötig und schützt sie vor Verlust und Missbrauch (z.B. vor Zugriff, Änderung oder Weitergabe durch Unbefugte). Die technischen und organisatorischen Massnahmen zur Datensicherheit sind angemessen und erfüllen hohe Anforderungen (z.B. Einsatz von Firewalls, persönlichen Passwörtern sowie Verschlüsselungs- und Authentifizierungstechnologien, Zugriffsbeschränkungen, Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeitenden). Sie werden kontinuierlich an die Gefährdungslage angepasst. Der Schutz entspricht dem aktuellen Stand der Technik sowie der Art und dem Umfang der Bearbeitung.

5. Bekanntgabe von Personendaten im In- und Ausland

Das VZ hält sich an die Geheimhaltungspflichten, die im Datenschutzrecht begründet sind. Diese Pflichten gelten für alle Mitarbeitenden und Organe des VZ sowie für Personen, die im Rahmen einer Auslagerung in seinem Auftrag arbeiten (sogenannte Auftragsbearbeiter). Innerhalb des VZ kann auf Personendaten nur zugreifen, wer sie für den Bearbeitungszweck benötigt (z.B. Human Resources, potentiell vorgesetzte Personen).

Im Rahmen von Auslagerungen können Ihre Personendaten an Auftragsbearbeiter (andere VZ Gruppengesellschaften oder Dritte) bekanntgegeben werden. Werden Personendaten an Auftragsbearbeiter weitergegeben (z.B. für Personaladministrations-Dienstleistungen, IT-Dienstleistungen), dürfen die Auftragsbearbeiter diese Daten nur so bearbeiten, wie es das VZ selbst tun darf. Das VZ wählt Auftragsbearbeiter sorgfältig aus und verpflichtet sie vertraglich dazu, die Geheimhaltungspflichten einzuhalten und die Datensicherheit zu gewährleisten.

Bei einer allfälligen Bekanntgabe von Personendaten ins Ausland (weltweit) gewährleistet das VZ, dass der betreffende Staat über einen angemessenen Datenschutz verfügt, auf andere Art und Weise ein geeigneter Datenschutz sichergestellt ist oder eine Rechtsgrundlage vorliegt.

6. Aufbewahrungsdauer

Kommt es zu einer Anstellung, werden wir Ihre Personendaten in diesem Zusammenhang weiterbearbeiten. Personendaten von nicht berücksichtigten Bewerbenden werden spätestens sechs Monate nach Stellenbesetzung gelöscht/vernichtet. Bei Einwilligung zur weiteren Verwendung für andere Stellen beim VZ erfolgt die Speicherung/Aufbewahrung der Personendaten für fünf Jahre ab dem Bewerbungszeitpunkt.

Zwecks Dokumentation der eingegangenen Bewerbungen speichert das VZ Ihren Namen, Vornamen, Adresse, Geburtsdatum und das Datum Ihrer Bewerbung während zehn Jahren. 

7. Rechte

Sie haben das Recht zu erfahren, welche Daten über Sie bearbeitet werden, und Sie können verlangen, dass diese Daten gelöscht oder korrigiert werden. Darüber hinaus können Sie beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) Beschwerde einlegen. Diese Rechte gelten allerdings nicht uneingeschränkt: Vor allem rechtliche/regulatorische Pflichten (z.B. die Erfüllung von Auskunfts- und Informationspflichten) oder die Wahrung berechtigter Interessen (z.B. zur Durchsetzung bzw. Abwehr von Rechtsansprüchen) können im Einzelfall eine weitere Bearbeitung von Personendaten erforderlich machen.

Damit das VZ Ihrem Auskunftsgesuch nachkommen darf, müssen Sie Ihr Gesuch schriftlich beim VZ einreichen, zusammen mit der Kopie eines gültigen amtlichen Ausweises (z.B. Pass, ID oder Fahrausweis).

Beruht die Bearbeitung Ihrer Personendaten auf einer Einwilligung, dann können Sie diese jederzeit widerrufen. Ein solcher Widerruf wirkt allerdings erst für die Zukunft: Daten, die davor bearbeitet wurden, sind von einem Widerruf nicht betroffen.

8. Kontakt

Bitte richten Sie allgemeine Fragen, Anregungen und Bemerkungen an Ihre Kontaktperson beim VZ.

Fragen zum Datenschutz können Sie auch an diese Fachstelle richten:

VZ VermögensZentrum AG
Recruiting & People Development
Gotthardstrasse 6
8002 Zürich