Geldanlagen

Die Marktlage per 07.07.2022

Aktuelle Marktsituation

  • Gestern legten die Märkte in Europa stärker zu als in den USA und auch in Asien handeln Aktien heute Morgen höher. Die Futures deuten zudem an, dass auch heute die Kurse in Europa höher eröffnen als in den USA.
  • Die Ölpreise notieren heute nochmals leicht tiefer. Während WTI mit aktuell 98 USD pro Barrel unter der 100 USD-Marke steht, handelt Brent noch leicht darüber.
  • Im Tagesverlauf gestern sind die Renditen in den USA wieder angestiegen. Heute Morgen rentiert der 10-jährige US Treasury bei 2.9%. Beim Eidgenossen und dem deutschen Bund kam es dabei zu keinen grossen Bewegungen. 

Wichtigste neue Treiber

  • Im gestern veröffentlichten Protokoll der Fed-Sitzung vom Juni gab es keine grossen Überraschungen. Die Mitglieder des Offenmarktausschusses FOMC machten aber klar, dass die Inflation mit einer weiteren Straffung der Geldpolitik bekämpft werden wird. Für die nächste Sitzung Ende Juli wird mit einem Zinsschritt von 50 oder 75 BP gerechnet.  
  • Nachdem der britische Premier Boris Johnson im Juni ein Misstrauensvotum überstanden hatte, wird es für ihn immer ungemütlicher. Seit Anfang Woche sind rund 40 Regierungsbeamte zurückgetreten und auf eine Aufforderung von Wohnungsbauminister Michael Gove, dass Johnson auch zurücktreten soll, reagierte dieser mit der Entlassung von Gove. Ein weiteres Misstrauensvotum wird immer wahrscheinlicher und damit auch ein frühzeitiger Abgang von Boris Johnson. 
  • In Europa werden Vorbereitungen getroffen für den Fall, dass Russland kein Gas mehr liefern sollte. Vor einem Lieferungsstopp warnte auch die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Zudem soll Mitte Juli soll ein Notfallplan vorgestellt werden. Die nicht von Russland stammenden Importe sind seit Anfang Jahr gegenüber dem Vorjahr bereits um 75% gestiegen und zeigt, dass die EU bereits aktiv wurde. 

Informieren Sie sich jede Woche über die neuesten Entwicklungen an den Finanzmärkten:

Wichtige Entwicklungen und nächste Events

  • Nächste Woche sollen die Zahlen für das chinesische BIP vom zweiten Quartal veröffentlicht werden. Der Konsens liegt dabei bei einem Wachstum von 1.5 Prozent und dies obwohl Lockdowns die Wirtschaft ausgebremst haben.  
  • Nach dem Fed wird heute auch die EZB das Protokoll ihrer letzten Sitzung im Juni veröffentlichen. Obwohl auch hier keine grossen Überraschungen anstehen sollten, könnten Hinweise zur Zinspolitik spannend sein. 

Stand 08:30 Uhr