Wofür lohnt es sich, Fachleute beizuziehen?

Es ist sinnvoll, mindestens für die Bewertung des Unternehmens, die Steueroptimierung, den Verkaufsprozess und die Finanzplanung für den Ruhestand externe Expertise mit ins Boot zu holen. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer besprechen zuerst mit ihrem Treuhänder, wie sie beim Verkauf ihrer Firma am besten vorgehen sollen. Dieser Schritt ist sinnvoll. In einem zweiten Schritt lohnt es sich, einen weiteren Experten beizuziehen, der eine unabhängige Aussensicht in den Prozess einbringt.

Nachfolgespezialisten bewerten ein Unternehmen professionell und kennen die Gegebenheiten der jeweiligen Branche, der finanzierenden Banken und der Investoren. Ein gutes Vermarktungskonzept mit einer professionell erstellten Verkaufsdokumentation und einem aussagekräftigen Unternehmensportrait gibt potenziellen Käufern Vertrauen und schafft die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Verkauf der Firma.

Die Suche nach Käuferinnen und Käufern ist anstrengend und kostet viel Zeit. Gleichzeitig sollten sich die Inhaberinnen und Inhaber voll auf ihr operatives Geschäft konzentrieren, um bei den Preisverhandlungen die besten Karten in der Hand zu haben. Profis haben oft ein breites Netzwerk, das sie aktivieren können. Und sie verfügen über das nötige Fingerspitzengefühl, um die Verhandlungen erfolgreich zu führen. 

Da ein Nachfolgeprozess in der Regel eine längere Zusammenarbeit vorsieht, sollten die externen Beraterinnen und Berater sehr sorgfältig ausgewählt werden. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie aus unserem kostenlosen Merkblatt.

Merkblatt

So finden Sie gute Beratung beim Verkauf der Firma

Bei der Nachfolgeplanung ist es wichtig, von Anfang an auf die richtigen Fachleute zu setzen. Erfahren Sie, worauf Sie besonders achten sollten, bevor Sie jemanden engagieren.

Termin

Kostenloses erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten vom VZ. Das erste Gespräch ist kostenlos.