Habe ich genügend vorgesorgt?

Eine gute Vorsorge ist entscheidend für die finanzielle Absicherung der Inhaberinnen und Inhaber und deren Familie. Dazu eignet sich neben der Säule 3a vor allem eine zeitgemässe Pensionskassenlösung. Unternehmerinnen und Unternehmer unterschätzen in der Regel die Möglichkeiten der zweiten Säule. Mit einer individuellen Lösung im überobligatorischen BVG-Bereich können sie ihre Steuerbelastung deutlich senken und diese Ersparnis nutzen, um zusätzlich Vermögen aufzubauen für die Zeit nach der Firmenübergabe.

Verantwortungsvolle Unternehmerinnen und Unternehmer sorgen auch für den Notfall vor. In einem Vorsorgeauftrag können sie festlegen, wer die Geschäfte weiterführt, wenn sie vorübergehend oder dauerhaft urteilsunfähig sind und nicht mehr selbst entscheiden können. Mit einem Testament oder Erbvertrag verhindern sie, dass die gesetzliche Erbfolge zur Anwendung kommt, die zur Zersplitterung der Firma oder zu ungewollten Streitigkeiten in der Familie führen kann.

Mehr darüber erfahren Sie aus unserem kostenlosen Merkblatt.

Merkblatt

Steueroptimierung: Tipps für Unternehmer

Dieses Merkblatt zeigt auf, wie Unternehmer mit einer geschickten Planung ihre Steuerrechnung deutlich reduzieren können.

Termin

Kostenloses erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten vom VZ. Das erste Gespräch ist kostenlos.