Firmengründung

So haben sich Hunderte von Unternehmern selbstständig gemacht

Das VZ hat in den letzten Jahren über 500 Start-ups bei der Gründung begleitet. In einer neuen Studie sind die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

Simon Tellenbach

Geschäftsleiter Firmenkunden
Publiziert am
19. Januar 2023

Wer eine Firma gründet, muss wichtige Entscheidungen treffen. Dazu gehört, die passende Rechtsform zu wählen. Von der Rechtsform hängen entscheidende Faktoren ab wie Haftung, Steuern und obligatorische Versicherungen.

Im KMU-Special lesen Sie, wie Sie Ihre Pensionskasse, Versicherungen und Nachfolge optimieren können:

Wichtig ist auch, die Pensionskasse und die Personen­versicherungen so zu organisieren, dass die Abdeckung bedarfsgerecht ist und unnötige Kosten wegfallen. Auch sollte man nur Versicherungen abschliessen, die wirklich nötig sind und den optimalen Schutz bieten.

So machen sich viele heute selbstständig

VZ-Studie

Selbstständigkeit in der Schweiz

Immer mehr Personen machen sich selbstständig. Ein solcher Schritt ist herausfordernd.

Welche Entscheidungen treffen Schweizerinnen und Schweizer heute, wenn sie sich selbstständig machen? Eine neue Studie zeigt, wie es 504 Personen gemacht haben, die ihre Firma in den letzten Jahren mit der Hilfe des VZ VermögensZentrums gegründet haben. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

Lohn, Alter, Branche 

  • Die meisten Neugründer sind männlich und rund 45 Jahre alt. Sie arbeiten mit einem durchschnittlichen Pensum von 92 Prozent in ihrer Firma – teilweise bleiben sie anderswo angestellt.
  • Die GmbH ist die beliebteste Rechtsform.
  • Ohne Gewinnausschüttungen wie Dividenden verdienen sie im Schnitt rund 100’000 Franken im Jahr.
  • Der Grossteil arbeitet in der Unternehmensberatung.
  • Die Überlebensrate: Drei Jahre nach dem Start sind noch drei Viertel der Firmen operativ.

Pensionskasse

  • In der Pensionskasse ist ein Lohn von durchschnittlich 79’290 Franken versichert. Die Sparquote liegt im Schnitt bei 16 Prozent.
  • Bei Invalidität oder im Todesfall zahlt die Pensionskasse Renten aus: Zusammen mit der AHV/IV erreichen Neugründer eine Abdeckung von rund 60 Prozent des versicherten Lohns – je nachdem, wie die Leistungen aus AHV/IV zusammengesetzt sind und ob sie Kinder haben.

Versicherungen

  • Weil die gesetzlichen Leistungen in der obligatorischen Unfallversicherung Lücken haben, schützen sich 78 Prozent mit einer UVG-Zusatzversicherung.
  • Und die meisten schliessen eine Krankentaggeldversicherung ab, obwohl das nicht obligatorisch ist.

Wichtig: Klären Sie sorgfältig ab, welche Rechtsform langfristig für Sie am besten ist, wenn Sie eine neue Firma gründen. Immer mehr Neugründer entscheiden sich für eine AG oder GmbH. Denn so haften sie nicht mit ihrem Privatvermögen und ein späterer Firmenverkauf gestaltet sich in der Regel einfacher als bei einer Einzelfirma.

Je nach Rechtsform übernimmt man "unübertragbare und unentziehbare Aufgaben", etwa die Buchführungspflicht und die Finanzkontrolle. Wer diese Aufgaben nicht erfüllt, haftet persönlich. Informieren Sie sich, was für Sie gilt! Und vergleichen Sie auch mehrere Pensionskassen. Viele zahlen nämlich zu hohe Prämien für Risikoleistun­gen und Verwaltung.

Sie möchten eine Firma gründen? Sprechen Sie mit einer Fachperson im VZ.