Wie funktioniert das Vermögensverwaltungsmandat?

Bei der Vermögensverwaltung BVG-orientiert wird ähnlich angelegt, wie es der Durchschnitt der Schweizer Pensionskassen tut – sei es in Aktien, Obligationen oder Immobilien. Die Einhaltung der Anlagestrategie hat oberste Priorität und wird durch ein "intelligentes Rebalancing" sichergestellt: Werden die festgelegten Bandbreiten verletzt, beispielsweise durch starke Über- oder Untergewichtungen einzelner Anlageklassen, werden diese durch gezielte Transaktionen wieder auf die strategischen Gewichtungen zurückgeführt. Dieses "intelligente Rebalancing"  berücksichtigt das aktuelle Marktumfeld und basiert auf festen Regeln, so dass menschliche Emotionen die Anlageentscheide nicht negativ beeinflussen.

Vermögensverwaltung BVG-orientiert (PDF)

Merkblatt

Depot-Check: Die häufigsten Fehler von Anlegern

Das Merkblatt deckt die typischen Schwächen von Portfolios auf und beschreibt die häufigsten Anlegerfehler.

Termin

Kostenloses erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten vom VZ. Das erste Gespräch ist kostenlos.