Warum lohnt es sich, die Vorsorge zu überprüfen?

Die gesetzlichen Mindestversicherungen reichen bei Invalidität, Tod und im Alter oft nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard weiterhin zu finanzieren. 

Besonders häufig sind die Vorsorgelücken bei Selbstständigen und Angestellten mit überdurchschnittlich hohem Einkommen, wie zum Beispiel Kadermitarbeitenden. Denn das Leistungsziel der Sozialversicherungen orientiert sich an Normalverdienenden und selbstständig Erwerbende sind nicht obligatorisch in der zweiten Säule versichert.

Grundsätzlich sollte jeder Erwerbstätige die Höhe seines Einkommens während einer Krankheit oder nach einem Unfall kennen. Jeder sollte wissen, ob seine Hinterbliebenen nach seinem Tod genügend abgesichert sind.

Merkblatt

Invalidität und Tod: So sichern Sie Ihre Familie ab

Das Merkblatt fasst die wichtigsten Leistungen aus der AHV/IV, der obligatorischen Unfallversicherung und der beruflichen Vorsorge zusammen.

Termin

Kostenloses erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten vom VZ. Das erste Gespräch ist kostenlos.