Wie kann Streit unter den Erbenden vermieden werden?

Damit die geplante Nachfolge funktioniert, sind oft Regelungen nötig, die den gesetzlichen Spielraum voll ausschöpfen. Sinnvollerweise werden in einer Nachlassregelung der Wert, der Preis und die Ausgleichspflichten gegenüber den anderen Geschwistern in einem sogenannten Erbvertrag festgehalten.

Der Erbvertrag bietet deutlich mehr Flexibilität als ein Testament und eröffnet Wege, die Nachfolge und die Nachlassplanung nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen auszurichten – falls die pflichtteilsgeschützten Erben damit einverstanden sind. Im Gegensatz zum Testament müssen die betroffenen Erben nämlich ihr Einverständnis zu einem Erbvertrag geben. Er wird von allen Beteiligten unterschrieben und öffentlich beurkundet.

Ein Erbvertrag bietet deshalb allen Beteiligten die Sicherheit, dass die vereinbarte Regelung umgesetzt wird, auch wenn der Erblasser erst Jahre oder Jahrzehnte später stirbt.

Merkblatt

Erbvertrag und Co: So regeln Sie das Wichtigste

Wer die wichtigsten Dinge frühzeitig regelt, entlastet die ganze Familie. Dieses Merkblatt zeigt Ihnen auf, welche Instrumente Sie haben – und wie sie funktionieren.

Termin

Kostenloses erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten vom VZ. Das erste Gespräch ist kostenlos.