Bankgeschäfte

Banken profitieren auf Kosten der Sparer und Anleger

Schweizerinnen und Schweizer nehmen tiefe Sparzinsen und hohe Bankgebühren einfach in Kauf. Darum geht die Rechnung für die Banken perfekt auf.

Marc Weber
Geschäftsleiter VZ Depotbank
Publiziert am
01. Februar 2024

Banken geben die höheren Zinsen nur zögerlich an die Sparer weiter, gleichzeitig verrechnen sie aber höhere Hypozinsen und Anlagegebühren. Darum rät jetzt sogar Nationalbank-Präsident Thomas Jordan, zu einer Bank zu wechseln, die Guthaben besser verzinst. Das VZ macht jedes Jahr mehrere Tausend Gebühren-Checks. Sie bestätigen, dass sich Jordans Rat für Bankkundinnen und Bankkunden auszahlt.

Wertschriften 

Viele Banken verlangen exorbitante Gebühren für Kauf, Verkauf und Aufbewahrung von Wertschriften. Diese Kosten fressen oft die ganze Rendite auf. Lassen Sie Ihr Wertschriftendepot darum überprüfen.

Dossier

Konto, Karten, Zinsen: In einfachen Schritten zu mehr Geld

Lesen Sie im Dossier, wie man als Kundin oder Kunde einer Bank viel Geld sparen kann.

Sparzinsen

Die wenigsten wissen, wie viel Zins sie bekommen. Das nutzen Banken aus. Vergleichen Sie darum konsequent die Angebote – die Unterschiede sind enorm. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier.

Karten, Zahlungen

Die meisten unterschätzen, wie viel sie für Konto, Karten und Zahlungsverkehr bezahlen. Über die Jahre summieren sich die Gebühren zu Tausenden von Franken. Prüfen Sie, ob Sie zu viel bezahlen.

Hypotheken

Viele Banken und Vermittler werben mit Schaufensterpreisen. Zudem sind speziell ausgehandelte Konditionen oft nur auf den ersten Blick ein Schnäppchen: Die Bank hat sie bereits eingepreist oder holt sich den ''entgangenen'' Ertrag anderweitig zurück.

Sie wollen mehr aus Ihrem Ersparten machen? Bestellen Sie das neue VZ-Dossier: Es zeigt, wo Sie für Ihr Geld am meisten Zins bekommen und am wenigsten Gebühren bezahlen, oder kommen Sie ins VZ in Ihrer Nähe.