Steuern

Die wichtigsten Steuertipps bis Ende Jahr

Einkäufe in die Pensionskasse reduzieren die Steuerlast. Auch bei der Säule 3a und der richtigen Planung von Wohnort und Pensionierung gibt es ein grosses Sparpotenzial.

Karl Flubacher

Geschäftsleiter Region Nordwestschweiz und Westschweiz

Schon in ein paar Wochen flattert wieder die nächste Steuererklärung ins Haus. Wichtig: Wer noch fürs 2022 Steuern sparen will, muss schon jetzt handeln. Für viele Erwerbstätige sind freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse ein bedeutender Hebel, um die Steuerlast zu senken.

Einkäufe kann man zu 100 Prozent vom steuerbaren Einkommen abziehen. Mit einer Einzahlung von 10'000 Franken spart ein Ehepaar je nach Kanton bis zu 4’000 Franken. Bei 30'000 Franken Einkauf sind es gar bis zu 12'000 Franken (Tabelle).

Tipp: Vor allem wenn der Grenzsteuersatz hoch ist, spart man mit einem PK-Einkauf viel Steuern. Ein Grenzsteuersatz von 25 Prozent bedeutet: Pro 1000 Franken zusätzlicher Abzüge fallen 250 Franken Steuern weg. Der Steuerrechner vom VZ zeigt Ihnen, um wie viel Ihre Steuerrechnung durch einen Einkauf kleiner wird.

Längst nicht jeder Einkauf rechnet sich wirklich. Beachten Sie diese Punkte:

  • Je höher Ihr Einkommen ist und je schneller Sie das Kapital wieder beziehen, desto mehr lohnt sich der Einkauf. In den letzten Jahren vor der Pensionierung erzielen Sie mit einem Einkauf in der Regel die höchste Nachsteuerrendite.
  • Wie rentabel Ihr Einkauf ist, hängt von weiteren Faktoren ab. So schreiben Pensionskassen Einkäufe meist dem überobligatorischen Guthaben gut. Diese werden aber meist schlechter verzinst als obligatorische. Und der Umwandlungssatz, mit dem das Guthaben bei der Pensionierung in eine Rente umgerechnet wird, ist im überobligatorischen Bereich in der Regel deutlich geringer als im obligatorischen.
  • Grössere Beträge zahlt man am besten gestaffelt ein. Denn wer über mehrere Jahre verteilt einzahlt, bricht oft die Steuerprogression. So spart man in der Regel mehr Steuern als mit einem einmaligen Einkauf.
  • Oftmals ist die Rendite auch höher, wenn man sich den Einkaufsbetrag bei der Pensionierung als Kapital statt als Rente auszahlen lässt. Aufgepasst: Wenn Sie mindestens einen Teil des Pensionskassen-Guthabens als Kapital beziehen, dürfen Sie in den letzten drei Jahren vor der Pensionierung aber keine Einkäufe mehr tätigen. Sonst zahlen Sie die Steuern nach, die Sie dank dem Einkauf gespart haben.
  • Fragen Sie vor dem Einkauf unbedingt bei Ihrer Pensionskasse nach, was nach Ihrem Tod mit dem Geld geschieht.

Sie wollen in die Pensionskasse einkaufen? Überweisen Sie den Betrag bis Anfang Dezember, damit Sie schon 2022 von der Steuerersparnis profitieren. Übrigens: Dieses Jahr hat man nebst Einkäufen noch ein paar weitere Möglichkeiten, um Steuern zu sparen. Das sind die wichtigsten:

  • Private Vorsorge: Das steuerbare Einkommen lässt sich auch mit Einzahlungen in die Säule 3a gut nach unten drücken. Erwerbstätige, die in einer Pensionskasse versichert sind, können 2022 bis zu 6883 Franken einzahlen. Für Erwerbstätige ohne Pensionskasse liegt der Maximalbetrag bei 20 Prozent des Nettoeinkommens, aber höchstens 34'416 Franken.
  • Spenden: Wer Geld an gemeinnützige Institutionen spendet, darf beim Bund und in den meisten Kantonen bis zu 20 Prozent des Nettoeinkommens abziehen.
  • Pensionierung: Wenn Sie nächstes Jahr in Pension gehen, kann es sich steuerlich sehr lohnen, wenn Sie sich einen Teil Ihrer Vorsorgeguthaben bereits dieses Jahr auszahlen lassen. Männer können ihr Guthaben von der Säule-3a- oder dem Freizügigkeitskonto ab 60 beziehen, Frauen bereits ab 59.
  • Wohnort: Sie planen einen Umzug? In der Regel ist man dort steuerpflichtig, wo man am 31. Dezember wohnt. Wenn Sie also in einen steuergünstigeren Kanton oder in eine steuergünstigere Gemeinde ziehen, sollten Sie das möglichst vor Jahresende tun. Ist die Steuerbelastung am neuen Wohnort höher, sollten Sie sich erst im Januar 2023 oder später dort anmelden, um nochmals für ein volles Jahr vom steuergünstigeren Tarif zu profitieren.

Sie möchten Ihre Pensionskasse bestmöglich nutzen und bis Ende Jahr noch möglichst viel Steuern sparen? Dann bestellen Sie die kostenlosen Merkblätter Einkauf in die Pensionskasse und Steuertipps zum Jahresende. Oder sprechen Sie mit den Expertinnen und Experten vom VZ. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin im VZ in Ihrer Nähe.