Versicherungen: So sparen Sie viel Geld

Viele Schweizerinnen und Schweizer bezahlen zu hohe Versicherungsprämien, sichern sich gegen unnötige Risiken oder gleich mehrfach gegen das gleiche Risiko ab. Prämieneinsparungen von mehreren hundert Franken jedes Jahr lassen sich ohne grossen Aufwand realisieren.

Jedes Jahr beauftragen mehrere tausend Versicherte das VZ VermögensZentrum mit einer unabhängigen Analyse ihrer Policen. Die VZ-Experten stellen in diesen kostenlosen Versicherungs-Checks stets fest, dass die meisten Versicherten zu viel für ihre Deckungen bezahlen und nicht optimal versichert sind.

Mit den folgenden Tipps vermeiden Sie hohe Versicherungsprämien und sparen Jahr für Jahr sehr viel Geld:

Prämienlast senken

Die Preisunterschiede sind von Versicherer zu Versicherer zum Teil enorm. Darum lohnt es sich, die Prämien für dieselben Leistungen zu vergleichen. Wie gross das Sparpotenzial ist, zeigt ein Beispiel: Für die wichtigsten Versicherungen zahlt eine Familie mit einem Einfamilienhaus im Kanton Zürich bei den drei grössten Anbietern im Durchschnitt 5498 Franken pro Jahr. Beim VZ bekommt die Familie gleichwertige oder sogar bessere Deckungen für 4305 Franken. Mit einem Wechsel zum VZ spart sie also jedes Jahr fast 1200 Franken (siehe Tabelle).

Warum sind die Prämien beim VZ günstiger als bei anderen Versicherern?

So viel spart eine Familie - jedes Jahr!
Basis: Familie in Wetzikon ZH; Versicherungssumme Eigenheim: 850'000 Franken; Autos: VW Golf und Audi A4 Avant inkl. Vollkasko; Haushalt mit 150'000 Franken inkl. 10 Mio. Franken Privathaftpflicht versichert.
So viel spart eine Familie - jedes Jahr!

Es ist einfach, seine Policen zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Trotzdem scheuen viele Versicherte den Aufwand. Oder sie verpassen die Kündigungsfrist. So entgehen ihnen Tausende von Franken – und zwar Jahr für Jahr.

Die meisten Versicherungsverträge laufen Ende Jahr aus. Die Kündigung muss aber Ende September beim Versicherer eintreffen, wenn man die Versicherung zu einem günstigeren Anbieter wechseln will. Und auch wenn das Vertragsende nicht mit dem Jahreswechsel zusammenfällt, gilt in der Regel eine Kündigungsfrist von drei Monaten.

Wer seine Policen schon im Sommer überprüft, hat genug Zeit, um die Angebote zu vergleichen und  rechtzeitig zu wechseln. Bequemer ist es, seine Verträge von einer Fachperson prüfen zu lassen. Die Spezialisten des VZ analysieren kostenlos, ob Sie überversichert sind und ob es sich für Sie lohnt, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

Lassen Sie kostenlos vom VZ prüfen, ob Sie gut und günstig versichert sind

Unnötige Versicherungen eliminieren

Schweizerinnen und Schweizer möchten gut geschützt sein. Viele geben aber Geld für sinnlose Deckungen aus oder sichern sich mehrfach gegen das gleiche Risiko ab. Versichern sollte man nur Risiken, die die Existenz bedrohen oder das Budget aus dem Gleichgewicht bringen. Sehr viele Versicherungen fallen nicht in diese Kategorie. Was man problemlos selbst tragen kann, sollte man nicht versichern. Jedes Jahr für unnötige Versicherungen zu zahlen oder Risiken mehrfach abzudecken ist eine Geldverschwendung.

Häufig unnötig ist zum Beispiel eine Glasbruchversicherung. Wenn ein Glastisch oder eine Fensterscheibe kaputt geht, bedeutet das gleich nicht den finanziellen Ruin. Oft nicht sinnvoll ist auch eine Vollkaskoversicherung für Autos, die mehr als fünf Jahre alt sind.  Weitere in der Regel überflüssige Versicherungen sind: gemischte Lebensversicherung, Spitalgeldversicherung, Pflegeversicherung, Autoinsassen-Unfallversicherung, Skiversicherung, Handyversicherung, Cyberversicherung für Privatpersonen.

Versicherungssumme anpassen

Ein Umzug oder ein neues Auto, Kinder kommen dazu oder ziehen aus, die Pensionierung steht vor der Tür – das Leben ändert sich laufend. Oft geht aber vergessen, Versicherungen den veränderten Lebensumständen anzupassen. Die Folgen können zu hohe oder zu tiefe Versicherungssummen sein.

Ist die Versicherungssumme zu tief angesetzt, besteht eine Unterversicherung. Wenn dann zum Beispiel ein Feuer ausbricht, zahlt die Hausratversicherung höchstens die Versicherungssumme aus, auch wenn das Mobiliar mehr wert ist. Brennt nur ein Zimmer aus, kann die Versicherung ihre Entschädigung proportional zur Unterversicherung kürzen. Beispiel: Der Hausrat ist 200'000 Franken wert, die Versicherungssumme beträgt aber nur 150'000 Franken (75 Prozent). Beläuft sich die Schadenssumme beim Teilschaden auf 50'000 Franken, werden nur 37'500 Franken abzüglich des Selbstbehalts erstattet.

Es lohnt sich, Versicherungen etwa alle fünf Jahre zu überprüfen und die Versicherungssummen gegebenenfalls anzupassen.

Keine Mehrjahresverträge abschliessen

Häufig schliessen Versicherte Verträge für mehrere Jahre ab und sind damit für die ganze Laufzeit an den Versicherer gebunden. Vorzeitig auflösen kann man solche Verträge nur, wenn ein aktueller Schadenfall vorliegt, den der Versicherer übernimmt, oder wenn er die Prämien erhöht. Die Autoversicherung lässt sich auch dann vorzeitig kündigen, wenn man ein neues Auto kauft. Versicherte sollten besser nur Verträge unterschreiben, die sich jährlich kündigen lassen. So können sie schneller von günstigeren Angeboten profitieren.

Die Experten des VZ VermögensZentrum prüfen Ihre Versicherungen kostenlos. Dadurch können Sie Jahr für Jahr mehrere hundert oder sogar tausend Franken Prämien sparen, ohne auf Leistungen zu verzichten.

Jetzt kostenlos prüfen, ob Sie gut und günstig versichert sind

Diese Seite teilen