Krankenkasse wechseln: Obligatorische Grundversicherung

Sie sollten die Prämien für Ihre Grundversicherung jeden Herbst überprüfen und dann entscheiden, ob sich der Wechsel zu einer günstigeren Kasse lohnt. Kündigen können Sie bis Ende November.

Diese Kündigungsfrist gilt auch, wenn Sie beispielsweise HMO-versichert sind oder eine höhere als die minimale Franchise gewählt haben. Wenn Sie den Kündigungstermin im November verpasst haben, können Sie nächstmals per Ende Juni kündigen, sofern Sie Ihre Franchise nicht freiwillig erhöht oder ein anderes Sparmodell gewählt haben. In diesem Fall gilt eine dreimonatige Kündigungsfrist, die Kündigung muss also bis Ende März bei der Krankenkasse eingetroffen sein.

Ihre Kasse darf Ihnen wegen des Wechsels der Grundversicherung keine Zusatzversicherungen kündigen, die Sie bei ihr weiterführen möchten. Klären Sie aber ab, ob die Kasse für diesen Fall einen Prämienzuschlag auf die Zusatzversicherungen erhebt!

Ergänzen Sie die entsprechenden Musterbriefe für die Kündigung und Anmeldung der Grundversicherung - so klappt ein Wechsel selbst dann, wenn das Personal der neuen Kasse überlastet ist und Ihre telefonische Anfrage nicht beantwortet wird:

Mit dem folgenden Musterbrief können Sie Ihrer Kasse mitteilen, wie hoch Ihre Franchise nächstes Jahr sein soll:

Hinweis: Jede Krankenkasse, die in Ihrer Wohnregion tätig ist, ist gesetzlich verpflichtet, Sie für die obligatorische Grundversicherung ohne Einschränkung aufzunehmen. Das gilt auch dann, wenn Sie schon älter, krank oder schwanger sind.

Diese Seite teilen