Autoversicherung: Bessere Leistungen für weniger Geld

Viele Autofahrer nutzen das Sparpotenzial bei der Autoversicherung nicht aus. Wer bessere Deckungen und günstigere Anbieter wählt, spart Jahr für Jahr Hunderte von Franken.

1. Nutzen Sie den Kauf zum Umsteigen

Der Kauf eines neuen Autos oder einer Occasion ist die beste Gelegenheit, um zu einem günstigeren Versicherer zu wechseln. Die ausserordentliche Kündigung der bestehenden Police verursacht keine Kosten. Der bisherige Versicherer muss Ihnen die bereits bezahlte Prämie anteilsmässig zurückerstatten. Wechseln können Sie auch nach einem Schaden oder wenn der Versicherer die Prämien anpasst. 

2. Wählen Sie die neue Versicherung selbst

Überlassen Sie die Versicherung nicht dem Garagisten. Händler setzen oft auf den bisherigen Anbieter oder bevorzugen den, der ihnen die höchste Provision zahlt. Für eine neue Offerte genügen die Angaben im Kaufvertrag. So bleibt genug Zeit, um sich für ein Angebot zu entscheiden.

3. Vergleichen Sie die Prämien

Vergleichen Sie die Angebote, wenn Sie kein Geld verschenken wollen. Die Prämienunterschiede sind enorm: Beim VZ zahlt zum Beispiel ein Fahrer eines Mercedes C200 für Haftpflicht, Vollkasko, Parkschaden und Pannenhilfe jedes Jahr über 500 Franken weniger als beim teuersten Anbieter – und das erst noch bei besseren Leistungen. 

Versichern Sie Ihr Auto besser und günstiger

Beispiel: 55-Jähriger aus Zug; Mercedes Benz C200 4matic 1,5 Liter;
Katalogpreis 56'400 Franken; 10'000 km/Jahr; Haftpflicht und Vollkasko
inkl. Parkschaden und Pannenhilfe; Bonusschutz und Grobfahrlässigkeit
Versicherer Prämie pro Jahr
AXA 1'909 CHF
Allianz 1'826 CHF
Zurich Versicherung1 1'813 CHF
die Mobiliar2 1'802 CHF
Helvetia 1'716 CHF
Basler 1'557 CHF
Durchschnitt der 6 Anbieter 1'771 CHF
VZ Kollektivlösung 1'370 CHF
So viel sparen Sie pro Jahr 401 CHF

1 Ohne Bonusstufe

2 Vollkasko Selbstbehalt 500 Franken

4. Prüfen Sie, wie hoch der Zeitwert-Zusatz ist

Neue Autos verlieren rasant an Wert. Schon im ersten Jahr kann der Zeitwert weit unter den Kaufpreis fallen. Eine Zusatz-Deckung garantiert nach einem Diebstahl oder Totalschaden eine Entschädigung, die höher ist als der Zeitwert. VZ-Kunden bekommen beispielsweise in den ersten beiden Jahren den vollen Kaufpreis zurück. Manche Versicherer vergüten schon nach dem ersten Betriebsjahr nur noch 80 Prozent des Kaufpreises.

Neuwert-Entschädigung beim VZ 

Betriebsjahr Entschädigung in Prozent des Katalogpreises
im 1. Betriebsjahr 100%
im 2. Betriebsjahr 100%
im 3. Betriebsjahr 80% bis 90%
im 4. Betriebsjahr 70% bis 80%
im 5. Betriebsjahr 60% bis 70%
im 6. Betriebsjahr 50% bis 60%
im 7. Betriebsjahr 40% bis 50%
ab dem 8. Betriebsjahr Wiederbeschaffungswert


5. Bleiben Sie flexibel

Viele Versicherer versuchen, Verträge mit langen Laufzeiten zu verkaufen. Eine Laufzeit von fünf Jahren sei üblich, heisst es oft. Der wahre Grund ist, dass Vertreter für jedes vertraglich gebundene Jahr zusätzliche Provisionen bekommen. Für die Versicherten sind hingegen kurzfristige Verträge besser. Schliessen Sie deshalb nur Einjahresverträge ab, die sich jeweils um ein Jahr verlängern lassen. So können Sie sich bei Bedarf nach günstigeren Angeboten umsehen. Viele Versicherer räumen diese Möglichkeit ein, wenn ihre Kunden darauf bestehen.

6. Achten Sie auf den besten Bonusschutz

Nach einem Unfall werden auch langjährige Kunden mehrere Stufen zurückgesetzt, und die Prämie kann massiv steigen. Die Bonusstufe ist der Wert, den man in Prozent der Grundprämie effektiv zahlt. Bei einer Grundprämie von 2000 Franken zahlt man nach einer Rückstufung von 30 auf 50 Prozent neu 1000 statt 600 Franken – also 67 Prozent mehr. Solche happigen Aufschläge lassen sich mit einem guten Bonusschutz vermeiden. Bei fast allen Anbietern gilt diese Deckung allerdings nur für einen Schaden. VZ-Kunden, die sich den Kollektiv-Verträgen anschliessen, bleibt eine Rückstufung in der Haftpflicht auch nach zwei Unfällen erspart. 

Jetzt kostenlos vom VZ prüfen lassen, ob Sie gut und günstig versichert sind

Diese Seite teilen