Steuern beim Bezug von Vorsorgeguthaben

Einkommen, das man während der Erwerbsphase in die Pensionskasse und die Säule 3a einzahlt, muss man nicht versteuern. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Beim Bezug dieser Guthaben bittet der Fiskus zur Kasse.

Renten sind als Einkommen zu versteuern. Kapitalbezüge hingegen werden separat vom übrigen Einkommen und zu einem niedrigeren Satz besteuert.

Die Steuersätze von Kanton zu Kanton sehr verschieden. Bei einem Pensionskassenbezug von 500’000 Franken gehen bei Verheirateten je nach Wohnort zwischen rund 24'000 und 57'000 Franken an den Staat (siehe kantonalen Vergleich). 

Ein Wohnortwechsel vor dem Kapitalbezug kann sich auszahlen. Allerdings sollten Sie nicht nur auf tiefe Kapitalauszahlungssteuern achten, sondern auch auf tiefe Einkommens- und Vermögenssteuern.

Die Steuern lassen sich auch mit einem gestaffelten Bezug der Vorsorgeguthaben deutlich reduzieren. Wie Sie Steuern auf Bezügen von Vorsorgeguthaben sparen, erfahren Sie hier.

Diese Seite teilen