Senken Sie jetzt Ihre Steuern für die kommenden Jahre

Diese Seite teilen

Wer sich über seine Steuerrechnung ärgert, wenn sie schon da ist, kann nichts mehr daran ändern. Am besten sorgen Sie jetzt dafür, dass Sie künftig weniger Steuern zahlen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei.

Wenn Sie die folgenden Punkte beachten, können Sie nachhaltig Steuern sparen:

Anlagen

Investieren Sie in Aktien oder Aktien-ETF, wenn es Ihr Risikoprofil zulässt. Denn die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis ist steuerfrei.

Vorsorge

Nutzen Sie freiwillige Einkäufe in Ihre Pensionskasse und zahlen Sie so viel wie möglich in die Säule 3a ein. Diese Beträge sind zu 100 Prozent abzugsfähig.

Pensionierung 1

Beziehen Sie Ihr Altersguthaben als Rente oder als Kapital? Aus steuerlicher Sicht ist der Fall oft klar: Renten sind zu 100 Prozent als Einkommen steuerbar, der Kapitalbezug wird aber nur einmal besteuert: getrennt vom übrigen Einkommen und zu einem tieferen Steuersatz. Viele wählen heute eine Mischform.

Pensionierung 2

Beziehen Sie Ihr Guthaben in der zweiten und dritten Säule gestaffelt über mehrere Jahre. So zahlen Sie viel weniger Auszahlungssteuern.

Optimierung des Einkaufspotenzials
Beispiel: Geschäftsleiter, 55 Jahre alt, AHV-Lohn 280'000 Franken
Optimierung des Einkaufspotenzials

Hypothek

Amortisieren Sie Ihre Hypothek über die Säule 3a. Sie dient der Bank als Sicherheit. Die Einzahlungen können Sie vom steuerbaren Einkommen abziehen. Die abzugsfähigen Schuldzinsen bleiben gleich.

Kadervorsorge

Inhaber von KMU und leitende Angestellte können ihre zweite Säule in eine Basisund eine Kadervorsorge aufteilen. Im Idealfall können sie so die Anlagestrategie für Lohnteile über 127'980 Franken flexibel wählen und die Sparbeiträge erhöhen – zum Beispiel auf 25 Prozent. Die Vorteile: Das steuerbare Einkommen sinkt, weil sie mehr Geld in die zweite Säule einzahlen. Gleichzeitig steigt das Potenzial für PK-Einkäufe (siehe Grafik). Und es entsteht mehr Spielraum für gestaffelte Bezüge des Altersguthabens.