Grosse Steuerunterschiede

Der föderalistische Aufbau der Schweiz hat zur Folge, dass es gleich viele Steuergesetze wie Kantone gibt. Auch der Bund hat sein eigenes Steuergesetz.

Die Gemeinden erheben ihre Steuern normalerweise auf der gleichen gesetzlichen Grund­lage wie der Kanton, ihre Steuersätze sind jedoch nicht selten höher. Bis 2001 mussten alle Kantone das Steuerharmonisie­rungsgesetz umsetzen. Seither sind die kantonalen Steuer­gesetze in einigen Punkten vereinheitlicht.

Die Kantone haben aber bei den Abzügen und den Steuertarifen freie Hand. So werden unter anderem Einkommen, Vermögen, Erbschaften, Kapital- und Grundstückgewinne in den einzelnen Kantonen nach wie vor höchst unterschiedlich besteuert.

Diese Seite teilen