Beim Wechsel des Eigentümers fallen Steuern und Gebühren an

Wer ein Haus kauft oder verkauft, sollte sich frühzeitig informieren, welche Steuern und Gebühren anfallen.

Käufer und Verkäufer von Liegenschaften müssen dem Fiskus, den Notariaten und Grundbuchämtern diverse Steuern und Gebühren entrichten. In der Regel teilen sich Käufer und Verkäufer die Gebühren je hälftig. Für Käufer ist es wichtig zu wissen, dass sie diese Kosten nicht mit ihrer Hypothek begleichen können.

Steuern und Gebühren beim Kauf und Verkauf von Immobilien
Ausgangslage: Kauf einer Immobilie im Wert von 980'000 Franken
Steuern und Gebühren beim Kauf und Verkauf von Immobilien

Werte im Jahre 2016

Die Unterschiede zwischen den Kantonen sind erstaunlich gross, wie die Beispiele in der Tabelle zeigen. Wechselt ein Grundstück oder eine Immobilie den Eigentümer, wird in den meisten Kantonen eine Handänderungssteuer fällig. Der Kanton Zürich hat diese Steuer abgeschafft, während sie in Bern und Basel davon abhängig ist, ob die Immobilie selbst genutzt wird. Weiter fallen Notariatsgebühren an für den Kaufvertrag und die Beurkundung. Die Grundstückgewinnsteuer geht zulasten des Verkäufers. Sie hängt davon ab, wie lange ihm die Liegenschaft gehört hat und wie hoch sein Gewinn ausfällt.

Diese Seite teilen