Pflegeheim: Lässt sich das Vermögen schützen?

Auf Pflegebedürftige kommen hohe Kosten zu, besonders wenn sie in ein Pflegeheim müssen.

2015 kostete der Aufenthalt in einem Schweizer Alters- und Pflegeheim durchschnittlich 8973 Franken pro Monat. Davon mussten die Heimbewohner 5083 Franken selbst tragen. Auf ein Jahr hochgerechnet sind das fast 61’000 Franken.

Der Staat greift Pflegebedürftigen finanziell unter die Arme, jedoch erst nachdem sie ihr Vermögen fast aufgebraucht haben. Angesichts der hohen Pflegekosten liegt der Gedanke nahe, einen Teil des Vermögens frühzeitig seinen Nachkommen zu verschenken oder Immobilien gegen Einräumung einer Nutzniessung oder eines Wohnrechtes zu schützen.

Allerdings sind die Möglichkeiten hier beschränkt. So wird bei der Beurteilung des Anspruchs auf Ergänzungsleistungen auch Vermögen berücksichtigt, das man verschenkt hat. Der Betrag, der Pflegebedürftigen angerechnet wird, als ob sie es nicht verschenkt hätten, reduziert sich aber für jedes Jahr seit der Schenkung um 10’000 Franken.

Diese Seite teilen