Steuern bei Wegzug ins Ausland

Mit dem definitiven Wegzug aus der Schweiz werden grundsätzlich das gesamte Einkommen und das Vermögen im Ausland steuerpflichtig.

Für schweizerische Geschäftsbetriebe sowie für Immobilien in der Schweiz und den Ertrag daraus bleibt man jedoch in der Schweiz steuerpflichtig.

Der Steuersatz richtet sich nach dem gesamten weltweiten Einkommen und Vermögen. Wer sein Einkommen und sein Vermögen im Ausland nicht deklariert, riskiert, dass ihn die Schweizer Steuerbehörde zum höchstmöglichen Steuersatz veranlagt.

Zudem erhebt die Schweiz auf Dividenden sowie Bank- und Obligationenzinsen von Schweizer Gesellschaften eine Verrechnungssteuer von 35 Prozent. In der Regel kann man den gesamten Betrag zurückfordern, falls ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und dem Wohnsitzstaat besteht. Doppelbesteuerungsabkommen verhindern, dass dasselbe Einkommen oder Vermögen an zwei Orten versteuert werden muss.

Das Steuersystem ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Es ist deshalb unumgänglich, die neue Situation vorher genau abzuklären und in die Finanzplanung miteinzubeziehen.   

Diese Seite teilen