Witwen und Witwer erhalten weniger Rente

Wegen der steigenden Lebenserwartung und der tiefen Zinsen kürzen viele Pensionskassen die Leistungen. Davon betroffen sind bei manchen Kassen auch die Renten an Hinterbliebene.

Umso wichtiger ist es, dass sich Ehepartner frühzeitig gegenseitig absichern. Erhält der überlebende Ehepartner nämlich nur das, was ihm nach dem Gesetz zusteht, muss er unter Umständen das gemeinsame Haus verkaufen, um seine fixen Ausgaben zu senken oder die übrigen Erben auszuzahlen.

Für Verheiratete, die nichts anderes vereinbart haben, gilt automatisch die Errungenschaftsbeteiligung. Dieser Güterstand bietet Ehepaaren mehrere Möglichkeiten, sich gegenseitig abzusichern.

Hinterbliebene erhalten weniger Geld
Beispiel: Die Pensionskasse eines 50-Jährigen senkt ihren umhüllenden Umwandlungssatz bis zu seiner ordentlichen Pensionierung von 5,8 auf 5 Prozent. Bis dann hat er 700'000 Franken Altersguthaben angespart.
Hinterbliebene erhalten weniger Geld

Diese Seite teilen