Vorrechte des Ehepartners

Verheirateten steht gemäss der gesetzlichen Erbfolge die Hälfte des Nachlassvermögens des verstorbenen Ehepartners zu.

In vielen Fällen ist damit aber nicht ausgeschlossen, dass der überlebende Ehepartner in finanzielle Bedrängnis gerät.

Das Gesetz räumt dem überlebenden Ehepartner ein Vorrecht auf das Haus oder die Wohnung ein, die das Ehepaar gemeinsam bewohnt hat, ebenso wie auf das gemeinsame Mobiliar und Auto. Macht er davon Gebrauch, wird der Wert an sein Erbteil angerechnet.

Wenn sein finanziellen Mittel nicht ausreichen, um die übrigen Erben auszuzahlen, kann er stattdessen die Nutzniessung oder das Wohnrecht beanspruchen. Möglicherweise ist die finanzielle Belastung selbst dann noch so gross, dass er die Liegenschaft verkaufen muss.

Diese Seite teilen