Zinsaufschlag für zweite Hypothek

Je höher die Hypothek im Verhältnis zum Wert des Eigenheims ist, desto höher ist das Ausfallrisiko des Kreditgebers.

Deshalb teilen die Banken ihre Hypotheken in erstrangige und zweitrangige auf und belasten zweitrangige Hypotheken mit einem Risikoaufschlag. Der Teil der Hypothek, der 66 Prozent des Liegenschaftswerts übersteigt, kostet normalerweise 0,5 bis 1 Prozent mehr als die erste Hypothek.

Es gibt Anbieter, die keinen Aufpreis für die Zweithypothek verlangen, sofern der Kreditnehmer über genügend Zusatzsicherheiten verfügt, die er verpfänden kann. Manche Banken weisen zwar einen einheitlichen Zinssatz für die gesamte Hypothekarsumme aus, rechnen jedoch einen Zinszuschlag für den Anteil der Zweithypothek ein.

Diese Seite teilen