So funktioniert die Immo-Rente

Für die Immo-Rente wird die bestehende Hypothek auf bis zu 50 Prozent des Verkehrswerts aufgestockt und als langfristige Festhypothek aufgenommen, in der Regel 10 bis 15 Jahre. Ein Teil des Geldes wird dazu verwendet, die Hypothekarzinsen für die gesamte Laufzeit der Festhypothek im Voraus zu bezahlen.

Der Rest wird ausbezahlt und steht dem Hausbesitzer uneingeschränkt als freies Kapital zur Verfügung. Das Geld kann zur Deckung der Lebenshaltungskosten oder für kleinere Renovationen verwendet werden.

In der Regel reicht dieses zusätzliche Kapital, um die Einkommenslücke zu schliessen. Nach Ablauf der Festhypothek ist der Hausbesitzer oft schon über 80 Jahre alt. Bei sehr tief belehnten Liegenschaften, wird geprüft, ob die Immo-Rente nochmals verlängert werden kann. Ansonsten wird die Liegenschaft dann verkauft.

Diese Seite teilen