Immobilienpreise auf einem Höchststand: Lassen Sie Ihr Haus jetzt schätzen

Mehrere hundert Hausbesitzer haben ihr Eigenheim vom VZ schätzen lassen. Wohneigentum ist begehrt, die Preise steigen aber kaum noch. Klären Sie ab, in welche Richtung sich der Wert Ihres Hauses bewegt.

Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen ist in der Schweiz nach wie vor gross. Allerdings steigen die Preise nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren, als Immobilien einen richtigen Boom erlebten. Experten nennen mehrere Gründe für den langsameren Preisanstieg: Die Netto- Einwanderung ist leicht rückläufig, und in Renditeobjekten sind mehr Leerstände zu verzeichnen. In vielen Gegenden sind die Preise so stark gestiegen, dass sich junge Familien kaum noch Wohneigentum leisten können.

Hinzu kommt, dass Banken heute strengere Richtlinien anwenden, wenn sie Hypotheken vergeben. Sie rechnen nicht mit den tiefen aktuellen Zinsen, sondern verwenden für ihre Tragbarkeitsprüfung einen langfristigen Durchschnittssatz, der viel höher liegt. Ein Preisrückgang ist bisher erst im obersten Preissegment zu verzeichnen; die Zeit der extremen Wertsteigerungen ist an vielen Orten aber vorbei.

Wer verkaufen will, sollte aktiv werden

Das belegt auch die aktuelle Schätzungsaktion des VZ. Mehrere hundert Leser liessen ihr Eigenheim zum Spezialpreis schätzen. Darunter etwa die Eigentümer eines 6,5-Zimmer-Hauses in Untersiggenthal (AG). Von 2009 bis 2012 stieg der Wert um 30 Prozent von rund 770’000 auf 1 Million Franken. Seit 2013 bewegt sich der Preis kaum noch.

Beispiel aus der Schätzungsaktion des VZ: Untersiggenthal AG
Objekt: 6,5-Zimmer-Einfamilienhaus, Baujahr: 1963. Angaben in Franken
Beispiel aus der Schätzungsaktion des VZ: Untersiggenthal AG

Ein anderes Beispiel ist eine Eigentumswohnung in Mönchaltorf (ZH). Ihr Wert stieg von 2012 bis 2014 um rund 27 Prozent auf über 800’000 Franken. Hier zeigt die Preiskurve seit 2015 nach unten.

Beispiel aus der Schätzungsaktion des VZ: Mönchaltdorf ZH
Objekt: 4,5-Zimmer-Eigentumswohnung, Baujahr: 2006. Angaben in Franken.
Beispiel aus der Schätzungsaktion des VZ: Mönchaltdorf ZH

Wer Verkaufsabsichten hegt, sollte jetzt den Verkehrswert neu schätzen lassen. Die Schätzung dient als Basis, um einen realistischen Verkaufspreis festzulegen. Beim VZ ist eine hedonische Schätzung zum Preis von 490 Franken erhältlich. Eine Schätzung lohnt sich auch für Käufer, die prüfen möchten, ob der Preis eines Objekts gerechtfertigt ist.

Diese Seite teilen