Immobilienbewertung mit der Residualwert-Methode

Der Verkehrswert von Bauland, Baulandreserven und Abbruchobjekten wird mit der Residualwert-Methode bestimmt.

Investoren, die eine Immobilie zum Vermieten oder Verkaufen bauen möchten, berechnen mittels der Residualwert-Methode, wie viel das dafür notwendige Grundstück kosten darf. 

Hierfür ziehen sie von dem erwarteten Ertragswert oder Verkaufserlös (z.B. von Eigentumswohnungen) die dafür notwendigen Investitionskosten (für Bau und Vermarktung) ab. 

Das Ergebnis ist der Verkehrswert für das Bauland beziehungsweise das Grundstück mit einem Abbruchhaus. 

Diese Methode wird vor allem bei der Berechnung von Projekten und für Investitionsentscheide eingesetzt.

Diese Seite teilen