Festhypothek: Timing beim Abschluss

Eine gestaffelte Fixierung kann sich lohnen.

Die Preise für Festhypotheken können innert kurzer Zeit stark schwanken, an besonders hektischen Tagen um 0,2 Prozentpunkte. Schwankungen von bis zu 0,75 Prozentpunkten innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten sind keine Seltenheit.

Den besten Zeitpunkt für den Abschluss einer Festhypothek erwischt man daher selten oder höchstens zufällig. Es empfiehlt sich deshalb,  Festhypotheken in mehrere Tranchen aufzuteilen und die gestaffelt über mehrere Wochen oder Monate zu refinanzieren.

Wer Aktien kaufen möchte, kann seiner Bank einen Kaufauftrag mit Limite erteilen. Die Bank kauft die Aktien dann automatisch, sobald der Aktienkurs die vorgegebene Limite erreicht. Für Hypotheken bieten die Banken in der Regel keine entsprechende Möglichkeit an.

Den Hypozins-Alarmdienst nutzen

Hausbesitzer müssen die Entwicklung der Zinsen selbst verfolgen und die Festhypothek fixieren, wenn das gewünschte Einstiegsniveau erreicht ist.

Viele Hypothekarnehmer wollen nicht täglich die Zinsen überprüfen. Sie können den elektronischen Hypozins-Alarmdienst des VZ nutzen und werden dann automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn der Zinssatz für eine Festhypothek die Grenze nach oben oder nach unten durchbricht, die sie festgelegt haben.
 

Diese Seite teilen