Architekten: Grosse Unterschiede bei den Honoraren

Das Eigenheim ist in der Regel die grösste Investition im Leben. Darum sollte man sich genug Zeit nehmen, um die richtigen Architekten zu finden.

Wer sich zu schnell entscheidet, verpasst die Chance, Leistungen und Kosten zu vergleichen. Die Spannbreite bei den Honoraren ist gross: Je nach Art und Komplexität des Projekts liegt das Honorar etwa zwischen 8 und 20 Prozent. Das zeigt eine Auswertung, die die Hypothekarexperten bei über 50 Bauprojekten in der Schweiz gemacht haben (siehe Tabelle).

Honorare: So viel kostet ein Architekt
Basis: VZ-Untersuchung von über 50 Bauprojekten in der Schweiz; Honorare in Prozent der Anlagekosten (ohne Land); die Komplexität der Projekte wurde nicht berücksichtigt
Honorare: So viel kostet ein Architekt

Für viele kann es sich lohnen, einen Wettbewerb auszuschreiben. Ein Wettbewerb hat viele Vorteile: Mit einem bescheidenen finanziellen Aufwand erhalten Bauherren früh Einblick in die Zusammenarbeit mit verschiedenen Architekten. Sie können mehr architektonische Ideen sammeln, ein innovativeres Projekt auswählen und es kosteneffizienter aufgleisen. Denn wenn von Anfang an mehrere erfahrene Köpfe mitdenken, lassen sich unnötige Mehrkosten besser vermeiden.

Das VZ zum Beispiel prüft die Machbarkeit eines Projekts und erstellt zusammen mit den Bauherren ein detailliertes Pflichtenheft. Darin sind Stil, Raumkonzept, Ausbaustandard und das Budget beschrieben. Danach werden geeignete Architekten angeschrieben, die dem Anforderungsprofil der Bauherren entsprechen. Das sind zum Beispiel Architekturbüros, die Referenzobjekte vorzeigen können, Erfahrung mit ähnlichen Projekten haben und in der Region der Bauherren tätig sind.

Wer in die engere Auswahl kommt, wird eingeladen, einen ersten Entwurf zu präsentieren. Die Architekten stellen der Bauherrschaft und dem VZ ihre Pläne, Visualisierungen und Modelle vor. So kann man ein Gefühl für die Architekten entwickeln und entscheiden, welches Projekt sie weiterverfolgen wollen. Mit Hilfe der VZ-Experten definieren die Bauherren dann die Regeln für die weitere Zusammenarbeit.

Diese Seite teilen