Wenn überhöhte Bankspesen die Ersparnisse verschlingen

Immer mehr Bankkunden zahlen drauf, weil die Gebühren höher sind als die Erträge. Ein Vergleich zeigt, dass sie ganz einfach sehr viel Geld sparen können.

Vor wenigen Jahren war es noch undenkbar, dass Bankspesen den ganzen Zinsertrag und die Rendite der Anlagen auffressen. Doch genau das ist heute Realität. Banken haben ihre Gebühren zum Teil dramatisch erhöht. Als Grund geben sie die Negativzinsen und die zunehmende Regulierung an. Beides verursache hohe Kosten. Und diese Kosten wälzen die meisten auf ihre Kunden ab. Ein Vergleich mit den drei grössten Banken zeigt: Bankkunden sparen jedes Jahr über 2'800 Franken, wenn sie ihre Konten und Wertschriftendepots zum VZ wechseln. Das ist eine Ersparnis von über 50 Prozent (siehe Tabelle).

So viel Geld können Sie beim VZ sparen
Kosten pro Jahr; alle Angaben in Franken
So viel Geld können Sie beim VZ sparen

VZ-Kunden erhalten zudem automatisch alle Provisionen zurück – etwa die
Retrozessionen, die anfallen, wenn sie in Fonds investieren. Es lohnt sich also, seine Konto- und Depotauszüge genau zu studieren und bei Bedarf die Bank zu wechseln.

Diese Seite teilen