In nachhaltige Anlagelösungen investieren

"Wer auf nachhaltige Anlagen setzt, muss eine deutlich tiefere Rendite in Kauf nehmen." Mit diesem Vorurteil sind Befürworter nachhaltiger Anlagen seit jeher konfrontiert. Und doch legen wieder mehr Menschen ihr Geld so an, dass es auch der Gesellschaft einen Nutzen bringt. Das zahlt sich für alle aus: Längst ist belegt, dass sie ähnliche Renditen erwarten können wie mit konventionellen Anlagen.

In der Schweiz haben Anleger im vergangenen Jahr insgesamt 192 Milliarden Franken in nachhaltige Geldanlagen investiert, wie die Erhebung des Forums Nachhaltige Geldanlage zeigt. Davon entfallen rund 40 Milliarden Franken auf Anlagefonds.

Umwelt- und sozialverträgliche Anlagen

Mit der Nachfrage wächst auch das Angebot. Wie bei anderen Anlagekategorien wird es damit auch hier immer anspruchsvoller, richtig auszuwählen. Zudem ist Nachhaltigkeit ein breiter Begriff, unter dem jeder etwas anderes versteht.

Eine wertvolle Entscheidungshilfe bietet der ESG Score. ESG steht für environmental, social and governance (zu Deutsch: ökologische, soziale und unternehmerische Verantwortung). Für sein neues Vermögensverwaltungsmandat "Vermögensverwaltung mit nachhaltiger Fondsselektion" stützt sich das VZ auf die Daten von MSCI ESG Research, dem führenden Anbieter von Analysen und Ratings zum Thema Nachhaltigkeit. Damit ist gewährleistet, dass nur in Aktien und Anleihen von Unternehmen investiert wird, die mit überdurchschnittlicher ökologischer, sozialer und unternehmerischer Verantwortung überzeugen.

Diese Seite teilen