Clever und günstig investieren mit ETF

Viele Anleger haben genug von überhöhten Gebühren. Für sie sind Exchange Traded Funds (kurz ETF) die richtige Lösung.

Mit einem ETF kaufen Anleger einen Anteil an einem ganzen Börsenindex, zum Beispiel am SMI. ETF haben zum Ziel, einen Index 1:1 abzubilden. Steigt der Index, steigt auch der Wert des ETF. Im Unterschied zu herkömmlichen Anlagefonds verzichten ETF auf ein aktives Management, das mit dem Kauf und Verkauf von Titeln eine Mehrrendite gegenüber dem entsprechenden Index zu erzielen versucht. Langfristig gelingt es nur wenigen aktiv gemanagten Fonds, ihren Vergleichsindex zu übertreffen.

ETF sind deutlich günstiger. Aktiv gemanagte Fonds ziehen jährliche Verwaltungsgebühren von 1 bis 2 Prozent ab, ETF nur 0,1 bis 0,4 Prozent.

Hohe Gebühren schmälern die Performance beträchtlich: Wer 200’000 Franken in Strategiefonds investiert, die pro Jahr 4 Prozent Rendite erzielen und 1,5 Prozent für die Verwaltung abziehen, kann diese Fonds nach 10 Jahren für 56’000 Franken verkaufen. Investiert in einen ETF mit derselben Rendite, aber nur 0,3 Prozent Gebühren, kommt in 10 Jahren ein Mehrertrag von rund 31’000 Franken zusammen. In 20 Jahren wächst das Plus auf knapp 86’000 Franken an.

Diese Seite teilen