Trendwende im D&O-Markt

Die Wirtschaftskrise zwingt viele Unternehmen zum Aufgeben. Organhaftpflicht-Versicherer verschärfen deshalb ihre Risikoselektion und passen die Prämien an.

2009 hat die Zahl der Konkurse in der Schweiz so stark zugenommen wie noch nie. Viele Geschäftsführungsorgane sehen sich heute mit Klagen konfrontiert, die Managementfehler für den Zusammenbruch eines Unternehmens verantwortlich machen. Nicht nur die Zunahme der Konkurse und die Internationalisierung, sondern auch die Anspruchsmentalität und die zunehmende Klagebereitschaft der Geschädigten zwingen die D&O-Versicherer, Prämien und Risikoselektion zu überdenken.

Prämienentwicklung

Nach wie vor ist der Wettbewerbsdruck unter den Anbietern von Organhaftpflicht-Versicherungen spürbar. Dennoch ist damit zu rechnen, dass die Prämien in nächster Zeit ansteigen werden. Vor allem Firmen aus dem Finanzbereich mussten bereits erhebliche Prämienerhöhungen in Kauf nehmen.

Für KMUs ohne spezielle Exponierung ist dieser Versicherungsschutz momentan noch ab etwa 2’000 Franken erhältlich. Unser Prämienvergleich zeigt, dass die Prämienunterschiede jetzt schon erheblich sind.

Versicherte Personen

Für börsenkotierte und international tätige Unternehmen ist der Abschluss einer Organhaftpflichtversicherung seit Langem unverzichtbar. Aber auch Organe von kleineren und mittleren Firmen müssen heute damit rechnen, dass sie angeklagt werden, weil ihnen jemand eine Pflichtverletzung vorwirft. Das selbe Haftungsrisiko tragen auch Stiftungsräte von Vorsorge-Einrichtungen.

Pflichten und Verantwortung der Versicherten

Organe einer Firma sind von Gesetzes wegen verpflichtet, mit der nötigen Sorgfalt zu handeln, ihre Befugnisse nicht zu überschreiten und genügend Sachkenntnisse und Fähigkeiten mitzubringen, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Voraussetzung für jeden Organhaftpflicht-Fall ist eine Klage. Nebst Aktionären und Gläubigern können auch die öffentliche Hand oder Mitarbeitende des Unternehmens als Kläger auftreten. Zu beachten ist zum Beispiel, dass AHV-Ausgleichskassen bei ausstehenden Beitragszahlungen direkt gegen die verantwortlichen Organe vorgehen können, um ihre Ansprüche im Extremfall aus dem Privatvermögen dieser Personen begleichen zu lassen.

Deckungsumfang

Mit einer D&O-Versicherung schützen Sie Ihr Privatvermögen wirkungsvoll. Der Versicherungsschutz deckt in erster Linie Ausgaben, die zur Abwehr von Ansprüchen notwendig sind. Vor allem wenn es zu einem Prozess kommt, können diese Kosten die finanziellen Möglichkeiten einer Privatperson sehr schnell übersteigen.

Die Organhaftpflicht-Versicherung übernimmt auch Schadenersatz-Zahlungen bis zu der versicherten Limite. Wichtig in diesem Zusammenhang: Wissentlich begangene Pflichtverletzungen sind nicht versichert.

Bedarf festlegen und das beste Angebot wählen

Sprechen Sie mit den Spezialisten der VZ Insurance Services AG: Wir zeigen Ihnen auf, welcher Versicherungsschutz für Sie angemessen ist, und finden für Sie im Markt die D&O-Versicherung mit dem besten Preis-LeistungsVerhältnis.

Diese Seite teilen