Sparen Sie bis zu 30 Prozent bei Ihren Personenversicherungen

Für viele Unternehmen lohnt sich ein Wechsel des UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeld-Versicherers, denn die Preisunterschiede sind enorm. Wenn Sie jetzt umgehend handeln, können die Prämien schon nächstes Jahr deutlich tiefer ausfallen.

Es lohnt sich für Unternehmen, die UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeld-Versicherung im Markt auszuschreiben. Die VZ-Spezialisten holten kürzlich mehrere Offerten für ein Unternehmen der Finanzbranche mit einer Lohnsumme von 2,44 Mio. Franken ein.

Enorme Prämienunterschiede bei UVG-, UVG-Zusatz und Krankentaggeld-Policen
Beispiel: Finanzdienstleister, Lohnsumme 2,44 Mio. Franken, Angaben in Fr.

Der günstigste von acht Anbietern offerierte die Versicherungen im Paket für 31’200 Franken (siehe Grafik), der teuerste verlangte über 50’000 Franken – für die identischen Leistungen. Mit einem Wechsel des Versicherers spart dieses Unternehmen jedes Jahr knapp 20‘000 Franken beziehungsweise fast 40 Prozent Prämien. Die Erfahrung der VZ-Spezialisten zeigt, dass Einsparungen in dieser Grössenordnung keine Seltenheit sind.

Mit Nachverhandlungen lässt sich eine offerierte Prämie häufig nochmals deutlich senken, etwa wenn ein Betrieb in den vergangenen Jahren nur wenige Schadenfälle hatte. Auch Unternehmen mit einer überdurchschnittlichen Schadenbelastung erhalten bei einem anderen Anbieter oft deutlich günstigere Offerten, denn neue Anbieter beurteilen den Schadenverlauf nicht unbedingt gleich wie der bisherige.

UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeld-Versicherung als Paket auszuschreiben, lohnt sich gleich doppelt: Unternehmen können dadurch ihren Verhandlungsdruck erhöhen. Leistungsfälle, bei denen die Abgrenzung zwischen Krankheit und Unfall schwierig ist, sind dann zudem einfacher zu koordinieren. Achten Sie darauf, dass die Vertragsdauer auf die Überschussperiode abgestimmt ist. Überschüsse werden nämlich nur ausbezahlt, wenn beide gleichzeitig enden.

Kündigungstermin 30. September nicht verpassen

UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeld-Versicherungen sehen in der Regel eine Kündigungsfrist von drei Monaten vor. Sinnvollerweise wird die Versicherung deshalb spätestens im August im Markt ausgeschrieben. Bis Konkurrenzofferten vorliegen, dauert es erfahrungsgemäss ein paar Wochen. Und die bisherige Versicherung muss bis spätestens 30. September gekündigt werden.

Unternehmen sollten die Ausschreibung an die unabhängigen Versicherungsexperten des VZ delegieren. Sie sind mit den Marktgegebenheiten vertraut und wissen, welche Versicherer zurzeit günstig offerieren.

Jetzt kostenlose Prämienanalyse bestellen

Lassen Sie Ihre UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeld-Versicherung jetzt kostenlos von den VZ-Spezialisten analysieren. Sie erhalten eine Einschätzung der VZ-Experten, wie hoch Ihr Sparpotenzial ist. Senden Sie einfach eine Kopie Ihrer aktuellen Policen per Mail an office@vzis.ch oder rufen Sie an: 044 207 24 24.

Diese Seite teilen