Pensionskasse

Trotz Rekordjahr: Viele Pensionskassen bezahlen magere Zinsen

Viele Mitarbeitende profitieren nicht vom ausgezeichneten Anlageergebnis, das ihre Pensionskasse 2021 erzielt hat. Jetzt sollten die Mitglieder der Vorsorgekommission prüfen, ob ihre Pensionskasse immer noch die richtige ist für die Firma.

Simon Tellenbach

Geschäftsleiter Firmenkunden

2021 war ein sehr gutes Jahr an den Aktienmärkten. Doch nicht alle Pensionskassen lassen die Versicherten am Anlageerfolg mitpartizipieren. Bei der Verzinsung sind die Unterschiede enorm: Einige Pensionskassen verzinsen die Altersguthaben mit mehr als 5 Prozent. Bei anderen gibt es gerade einmal 1 bis 2 Prozent.

Eine tiefe Verzinsung schmerzt die Mitarbeitenden, die deshalb weniger Altersguthaben aufbauen. Das ist auch ein Problem für die Firma: Sind die Angestellten mit der beruflichen Vorsorge im Betrieb unzufrieden, riskiert der Arbeitgeber, gute Fachkräfte an die Konkurrenz zu verlieren.

Aktion

Pensionskassen-Check

Möchten Sie Ihre Pensionskasse für die Zukunft rüsten? Machen Sie jetzt einen kostenlosen Check beim VZ.

Darum: In der Firma muss jetzt die Vorsorgekommission die PK-Lösung hinterfragen. Wie gut ist der Zins im Vergleich? Sind die Leistungen noch bedarfsgerecht? Wie hoch sind die Verwaltungskosten? Oft kostet die Pensionskasse auch zu viel.

Das zeigt das folgende Beispiel: Ein Treuhandunternehmen mit neun Mitarbeitenden hat das VZ beauftragt, bei verschiedenen Pensionskassen Offerten einzuholen. Bei der teuersten Sammelstiftung bezahlt das KMU insgesamt 21'004 Franken. Bei der BVG Sammelstiftung des VZ bekommt das Unternehmen gleichwertige Leistungen für 17'149 Franken.

Das sind 18 Prozent oder fast 3900 Franken weniger – und zwar Jahr für Jahr:

Neben Zins, Leistungen und Prämienhöhe sollte die Vorsorgekommission auch das Pensionskassenmodell hinterfragen. Denn mit dem richtigen Modell kann mehr Rendite erzielt und die Kosten reduziert werden. Vielversprechend sind teilautonome Sammelstiftungen. Im Vergleich zu den Vollversicherungen sind sie oft günstiger, und die Angestellten können stärker von Boom-Jahren an der Börse profitieren. Dafür tragen das Unternehmen und die Versicherten mindestens einen Teil des Anlagerisikos selber.

Im KMU-Special lesen Sie, wie Sie Ihre Pensionskasse, Versicherungen und Nachfolge optimieren können:

Rechtzeitig wechseln

Wichtig: Wenn Sie Ihre Pensionskasse überprüfen und gegebenenfalls wechseln möchten, sollten Sie sich jetzt darum kümmern. Die meisten Verträge haben eine Kündigungsfrist von sechs Monaten. Ist der Vertrag per 31. Dezember 2022 kündbar, muss Ihre Kündigung bis 30. Juni 2022 bei der Stiftung eintreffen. So kann die neue Lösung 2023 in Kraft treten.

Sie sind Mitglied der Vorsorgekommission in der Firma? Prüfen Sie, wie attraktiv Ihre PK-Lösung ist und wie sie im Branchenvergleich abschneidet. Die Expertinnen und Experten des VZ VermögensZentrums analysieren Ihre Pensionskasse transparent und kostenlos. Oder sprechen Sie gleich direkt mit einer Fachperson beim VZ und vereinbaren Sie einen Termin.