Geldanlagen

Dividenden ersetzen den fehlenden Zins

Mit Sparkonten und Obligationen lässt sich kaum noch Geld verdienen. Sparer und Anleger setzen besser auf Dividenden, als auf Zinserträge zu hoffen.

Daniel Ruch

Niederlassungsleiter

Die Banken zahlen kaum noch Zinsen – im Gegenteil: Immer mehr Institute belasten ihren Kunden Negativzinsen. Auch ohne Negativzinsen sind Sparkonten heute ein Verlustgeschäft, wenn man die Inflation und die Steuern berücksichtigt.

Bis die Zinsen spürbar steigen, dürften Jahre vergehen. Eine gute Möglichkeit, trotzdem eine ansprechende Rendite zu erzielen, bieten Dividenden. Solide Firmen zahlen ihren Aktionären auch in herausfordernden Zeiten zuverlässig und regelmässig einen Teil ihrer Gewinne als Dividende aus. Für Sparer und Anleger sind diese Zahlungen attraktiv, denn sie sorgen für ein wiederkehrendes Zusatzeinkommen.

Informieren Sie sich jede Woche über die neuesten Entwicklungen an den Finanzmärkten:

Schweizer Firmen schütten verhältnismässig hohe Dividenden aus

Viele Schweizer Unternehmen gelten als besonders zuverlässige Dividendenzahler. Der Swiss Market Index (SMI), der die 20 grössten an der Schweizer Börse kotierten Aktien enthält, kam in den vergangenen Jahren auf eine durchschnittliche jährliche Dividendenrendite von rund 3 Prozent (siehe Grafik). Auch in vergleichsweise mageren Jahren gab es jeweils mehr als 2,5 Prozent.

So können Sie in Dividendenperlen investieren

Wer in Aktien investiert, muss sich bewusst sein, dass deren Kurse stark schwanken können. Darum kombiniert man Aktien am besten mit anderen Anlagen, die zur eigenen Risikobereitschaft und zur eigenen Risikofähigkeit passen.

Wer in besonders dividendenstarke Aktien investieren möchte, kann zum Beispiel spezielle Dividenden-ETF kaufen. Da ETF gleichzeitig in viele Firmen anlegen, erlauben sie eine bessere Diversifikation, als wenn man selbst einzelne Aktien kauft. Jeder ETF gibt die Dividenden an die Anleger weiter, entweder in Form von Ausschüttungen auf das Konto oder mittels Reinvestition in den Fonds.

Beim Mandat "Top Dividendenaktien Schweiz" des VZ entscheiden Sie selbst, ob Sie Ausschüttungen auszahlen lassen oder direkt wieder anlegen wollen. Ihr Geld wird ausschliesslich in Aktien von grossen, mittleren und kleinen Schweizer Firmen investiert, deren Ausschüttungen überdurchschnittlich und nachhaltig sind.