Firmengründung

Arbeitsvertrag: Was Startups beachten sollten

Neugründer wissen oft nicht, wie man einen Arbeitsvertrag richtig aufsetzt und worauf es dabei ankommt.

Fabian Linssen

Experte Firmengründungen

Einen Arbeitsvertrag kann man schriftlich oder mit Ausnahme von Verträgen mit Lernenden auch mündlich abschliessen. Es empfiehlt sich jedoch, die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich festzuhalten:

  • Namen und Adressen der Vertragsparteien
  • Tätigkeitsbereich und Funktion
  • Beginn, Dauer und Beendigung des Anstellungsverhältnisses
  • Probezeit
  • Wöchentliche Arbeitszeit
  • Höhe des Salärs
  • Ferienanspruch pro Kalenderjahr
  • Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Unfall
  • Pensionskasse

Was nicht im Vertrag aufgeführt wird, ist in der Regel im Obligationenrecht oder in Gesamtarbeitsverträgen (GAV) geregelt, die es in einigen Branchen gibt. Grundsätzlich darf nie zu Ungunsten des Arbeitnehmers vom gesetzlichen Minimalstandard abgewichen werden.

Beim VZ Firmengründer-Desk können Sie kostenlos eine Mustervorlage für einen Arbeitsvertrag bestellen. Schreiben Sie einfach eine Mail an: startup [at] vzch.com (subject: Mustervorlage%20f%C3%BCr%20einen%20Arbeitsvertrag)