Hypothek amortisieren — ja oder nein?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 15.4.2021

Von Michael Müller, Hypothekarexperte beim VZ VermögensZentrum in Zürich

Leserfrage: Da wir auf dem Sparkonto fast keinen Zins mehr erhalten, überlegen wir uns, einen grösseren Teil der Hypothek zu amortisieren. Die Bank rät uns davon ab, weil die Hypothekarzinsen derzeit so tief sind. Was halten Sie davon?

Die Banken leben davon, Spargelder tiefer als Hypotheken zu verzinsen. Deshalb erstaunt es nicht, dass die Bank von einerAmortisation abrät. Es gibt aber durchaus Gründe, die dafür sprechen, die Hypothek nicht zu amortisieren: So sollten Sie immer eine ausreichend grosse finanzielle Reserve für Unvorhergesehenes bereithalten, denn eine Aufstockung der Hypothek ist oft nicht ohne Weiteres möglich.

Ferner kann es sich lohnen, mit den freien Mitteln Einkäufe in die Pensionskasse zu tätigen, oder Sie legen die Gelder in Aktien oder Aktienfonds an. Damit gehen Sie zwar das Risiko von Kursverlusten ein, die Chancen sind aber gut, dass Sie über einen längeren Zeitraum hinweg mehr daran verdienen, als Sie für die Hypothek zahlen müssen.Achten Sie in diesem Fall auf die Gebühren, damit die Rendite nicht unnötig geschmälert wird.

Diese Seite teilen