Rahmenlaufzeiten bei Geldmarkthypotheken: Vor- oder Nachteil?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 1.9.2020

Von Michael Müller, Hypothekarexperte beim VZ VermögensZentrum in Zürich

Leserfrage: Wir haben eine Geldmarkthypothek (Libor), die nächstes Jahr in eine Saron-Hypothek umgewandelt wird. Neu hat die Geldmarkthypothek keine Rahmenlaufzeit mehr. Ist das ein Vor- oder Nachteil?

Viele Hypothekaranbieter haben sich noch immer nicht dazu geäussert, wie sie den Wechsel vom Libor auf den Saron vollziehen werden. Es zeichnet sich aber ab, dass einige Institute keine festen Rahmenlaufzeiten mehr anbieten. Ihr Vorteil: Sie können die Hypothek jederzeit zurückzahlen. Der Nachteil: Auch die Bank kann die Hypothek jederzeit kündigen, sei es auch nur um die Marge zu erhöhen.

Eine solche Situation gab es bereits einmal, und zwar Monate vor Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008. Damals stiegen die Refinanzierungskosten am Geldmarkt an. Weshalb die Banken reihenweise Änderungskündigungen verschickt haben nach dern Motto, entweder akzeptiert der Kunde höhere Preise, oder er soll sich einen anderen Kreditgeber suchen. Mit einer festen Rahmenlaufzeit sind Sie vor solchen plötzlichen Margenerhöhungen geschützt, zumindest bis zum Ende der Rahmenlaufzeit.

Diese Seite teilen