Hypothek im Alter

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 01.03.2020

Von Pascal Soldati, Hypothekarexperte beim VZ VermögensZentrum in Zürich

Leserfrage: Ich bin 70 Jahre alt, und der Grossteil meines Vermögens liegt in der Liegenschaft, die unbelastet ist. Ich lebe zurzeit noch von den letzten Ersparnissen und der AHV-Rente. Bekomme ich in meinem Alter noch eine Hypothek?

Ob man eine Hypothek gewährt bekommt, ist nicht vom Alter abhängig, sondern von der Tragbarkeit. Diese besagt, dass die Kosten für Hypothekarzinsen (mit 5 % gerechnet), Nebenkosten (1 % des Liegenschaftenwertes) sowie allfällige Amortisationen nicht mehr als einen Drittel des Einkommens ausmachen dürfen.

Da Sie nun hauptsächlich von der AHV-Rente leben, ist es wahrscheinlich, dass diese Regel schon bei einer geringen Hypothek nicht eingehalten würde. Als Alternative gibt es die Möglichkeit einer Immorente. Dabei wird die Liegenschaft mit maximal 50 % des Verkehrswertes mit einer langfristigen Festhypothek belehnt. Mit dem Kapital aus der Hypothek werden zuerst die Hypothekarzinsen für die gesamte Laufzeit vorschüssig bezahlt.

Der Rest des Kapitals steht zur freien Verfügung und kann zur Deckung der Lebenshaltungskosten verwendet werden. Voraussetzung für eine Immorente ist eine gut unterhaltene Liegenschaft an einemStandort, wo auch gute Verkäuflichkeit garantiert ist.

Diese Seite teilen