An diesen Entscheidungen führt kein Weg vorbei

gourmet, 14.03.2020

Von Karl Flubacher, Geschäftsleiter Nordwestschweiz beim VZ VermögensZentrum in Basel

Was man bei der Pensionierung entscheidet, bleibt oft ein Leben lang gültig. Bereiten Sie sich darum sorgfältig vor: Eine Fehleinschätzung kann schwer wiegen.

Wer die Weichen richtig stellt, spart im Alter sehr viel Steuern und hat mehr Geld zum Leben. Darum sollte man nicht unterschätzen, wie wichtig die folgenden Entscheidungen sind.

Entscheidung 1: Wie viel Geld brauche ich?

Viele Schweizerinnen und Schweizer wissen nicht, wie viel Einkommen sie brauchen, um ihren Lebensstandard im Alter zu halten. Das sollte man im Voraus berechnen – und zwar richtig! Wer sich vor dieser Aufgabe drückt, läuft Gefahr, dass das Geld zu schnell zu knapp wird.

Tipp: Erfahrungsgemäss sind die Ausgaben im Alter höher als die erwarteten Einnahmen. Verschaffen Sie sich vor der Pensionierung einen Überblick. Zeichnen sich Einkommenslücken ab, haben Sie genügend Zeit, um das fehlende Vermögen anzusparen. Nehmen Sie darum Ihre Budgetierung ernst! 

Entscheidung 2: Höre ich früher oder später auf?

Mit 64/65 in Pension gehen, vorher aufhören oder länger arbeiten? Die wenigsten bereiten sich auf diesen Schritt vor. Das kann fatal sein. Einige hören früher auf, obwohl sie sich das nicht leisten können. Andere bleiben länger erwerbstätig und zahlen unnötig hohe Steuern.

Tipp: Wägen Sie Ihre Optionen gut ab. Oft ist der Spielraum grösser als gedacht. AHV und Pensionskassen sind recht flexibel, wenn es um die Auszahlung Ihrer Renten geht – ob Sie sie vorzeitig beziehen oder aufschieben möchten.

Entscheidung 3: Wie beziehe ich die Ersparnisse?

Beziehe ich mein Guthaben in der Pensionskasse als Rente, als Kapital oder als Mix? Für das Einkommen nach 64/65 ist das die wichtigste Entscheidung.

Tipp: Was für Sie am besten ist, können Sie erst entscheiden, wenn Sie einen Finanzplan gemacht haben. Er zeigt, wie sich Ausgaben, Einkommen und Vermögen entwickeln. Auch gibt er Aufschluss darüber, wie viel Vermögen Sie für die Sicherung Ihres Einkommens bereitstellen müssen, und welchen Teil Sie längere Zeit nicht benötigen.

Entscheidung 4: Zahle ich die Hypothek ab?

Viele wollen die Hypothek ganz oder teilweise zurückzahlen, wenn sie in Pension gehen. Sie gehen davon aus, dass sie die Hypothek bei Bedarf wieder aufstocken können. Was viele nicht wissen: Wegen des tieferen Einkommens lehnen die Banken dies oft ab. Das kann problematisch sein.

Tipp: Amortisieren Sie nicht zu schnell. Behalten Sie eine ausreichende Reserve zurück, um unvorhergesehene Kosten zu decken. Und prüfen Sie einige Jahre vor der Pensionierung, ob und wie Sie den Kredit zurückzahlen müssen.

Diese Seite teilen