Zinsen: Ruhe vor dem Sturm?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 15.01.2019

Von Michael Müller, Experte HEV HypothekenZentrum AG

Leserfrage: Die Erneuerung unserer Festhypothek steht an. Viele haben letztes Jahr steigende Zinsen vorausgesagt, derzeit ist das Gegenteil der Fall. Ist das die Ruhe vor dem Sturm, oder haben sich die Prognostiker geirrt?

Gegenüber Januar 2018 sind die Zinsen für Festhypotheken tatsächlich um bis zu 0,3 Prozentpunkte gesunken. Dies als Folge der schwachen Börsen bzw. der damit zusammenhängenden negativen Erwartungen bezüglich der konjunkturellen Entwicklung. Es gibt zwar einige Stimmen, die den Kurseinbruch an den Börsen für übertrieben halten und mit einer baldigen Erholung rechnen. Falls diese recht haben sollten, wäre jetzt nochmals ein guter Zeitpunkt für den Abschluss von Festhypotheken.

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass sich die tiefen Zinsen der letzten Jahre fortsetzen werden. Ist das der Fall, sollten Sie bis auf Weiteres auf Geldmarkthypotheken (LIBOR) setzen. Diese sind bis zu 0,5 Prozentpunkte günstiger als Festhypotheken. Und sollte es doch zur Zinswende kommen, lassen die meisten Banken einen Wechsel in Festhypotheken zu.

Diese Seite teilen