Geldmarkthypotheken in der Zukunft?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 20.07.2019

Von Michael Müller, Experte HEV HypothekenZentrum AG

Lesefrage: Meine Bank bietet nur noch Libor-Hypotheken bis 2021 an.
Wird es künftig keine Libor-Hypotheken mehr geben? Und lohnt sich
das Modell noch?

Es besteht kein Grund zur Sorge – der Libor (London Interbank Offered Rate) wird zwar per 2021 abgeschafft, aber eine Geldmarkthypothek wird es auch künftig noch geben. Nur wird diese nicht mehr auf dem Libor, sondern neu auf dem Schweizer Referenzsatz Saron (Swiss Average Rate Overnight) basieren. Ein Vergleich der beiden Zinssätze zeigt, dass sich diese in den vergangenen 20 Jahren, mit wenigen Ausnahmen, praktisch identisch entwickelt haben.

Somit wäre auch preislich mit keiner massgeblichen Veränderung zu rechnen. Es könnte jedoch sein, dass Banken die Umstellung nutzen, um ihre Margen auszudehnen, und dies mit ein Grund ist, dass sie "Libor-Hypotheken" nur noch bis 2021 anbieten. Dennoch bleiben Geldmarkthypotheken auch künftig ein attraktives Hypothekar-Modell.

Diese Seite teilen