Jetzt ganz auf Festhypotheken setzen?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 01.04.2019

Von Michael Müller, Experte HEV HypothekenZentrum AG

Lesefrage: Im Januar haben Sie davon abgeraten, auf Festhypotheken zu setzen. Seither sind die Zinsen nochmals um rund 0,25 Prozentpunkte gesunken. Ist jetzt der Zeitpunkt für Festhypotheken gekommen?

In den letzten Wochen sind die Zinsen tatsächlich nochmals gesunken, und die weltweiten wirtschaftlichen Aussichten haben sich nicht verbessert. Dennoch ist eine Gegenbewegung denkbar, wenn sich die Wirren um den Brexit etwas gelegt haben. Insofern ist der Zeitpunkt für den Abschluss einer Festhypothek günstig.

Trotzdem sind Festhypotheken mit einer Reihe von Risiken behaftet: So kann ein vorzeitiger Ausstieg infolge Liegenschaftsverkaufs sehr teuer werden. Falls die Zinsen in ein paar Jahren tatsächlich ansteigen, sind Sie mit einer Festhypothek blockiert und müssen zuerst deren Ablauf abwarten, was ebenfalls teuer werden kann.

Das Gleiche gilt, wenn der Ablaufzeitpunkt der Festhypothek in eine Hochzinsphase fällt. Deshalb macht es nach wie vor Sinn, höchstens einen Teil der Gesamtfinanzierung als Festhypothek aufzunehmen und ansonsten auf Geldmarktbasis (Libor/Saron) zu refinanzieren. Die Chancen sind gross, dass Geldmarkthypotheken wie in den letzten 30 Jahren weiterhin günstiger als Festhypotheken abschneiden.

Diese Seite teilen