Welche Hypothekarstrategie fürs 2018?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 15.12.2017

Von Michael Müller, Experte HEV Hypotheken Zentrum AG

Leserfrage: In den Medien wird vermehrt über steigende Zinsen berichtet. Welche Auswirkungen hat das auf die Hypothekarzinsen und welche Strategie sollte 2018 verfolgt werden?

Die Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) orientiert sich zu einem grossen Teil an derjenigen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB strebt zwar eine geldpolitische Normalisierung an, führt aber das Anleihe-Kaufprogramm im reduzierten Rahmen von 30 Milliarden Euro pro Monat noch bis mindestens Ende September 2018 weiter. Eine Leitzinserhöhung durch die EZB macht in dieser Zeit keinen Sinn. Entsprechend bleibt auch die Politik der SNB expansiv.

Über alles gesehen dürfte diese Entwicklung zu einer Seitwärtsbewegung der Hypothekarzinsen führen, was weiterhin für Geldmarkthypotheken (LIBOR) spricht. Möchten Sie dennoch auf Festhypotheken setzen, sollten Sie einen gestaffelten Einstieg prüfen. Dadurch können Sie noch eine Zeit lang von den tieferen Zinsen der Geldmarkthypotheken profitieren und andererseits Ihre Meinung nochmals revidieren, falls sich die Wirtschaft weniger gut entwickelt, als es heute erwartet wird.

Diese Seite teilen