Was ist eine Umkehrhypothek?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 10.08.2018

Von Michael Müller, Experte HEV HypothekenZentrum AG

Leserfrage: Ich habe kürzlich von einer sogenormten Umkehrhypothek gelesen. Wie funktioniert dieses Produkt und für wen ist es geeignet?

Viele Wohneigentümer in der Schweiz haben ihr gesamtes Vermögen im Haus gebunden. Das bedeutet: Benötigt ein Hausbesitzer Geld, bleibt ihm oft nur der Verkauf der Liegenschaft. Eine Umkehrhypothek ermöglicht pensionierten Liegenschaftsbesitzern die Schaffung von Liqudität, ohne dass das Hans verkauft werden muss. Dazu wird die Hypothek auf einer tief oder nicht belehnten Liegenschaft aufgestockt und langfristig refinanziert.

Der Hypothekarzins wird gleich zu Beginn für die gesamte Laufzeit auf ein Sperrkonto einbezahlt. So wird sichergestellt, dass die Zinsbelastungen geleistet werden können. Das ausbezahlte Geld kann z. B. für eine Sanierung verwendet werden. Die Umkehrhypothek, auch Immo-Rente genannt, bieten nur wenige Institute an. 

Diese Seite teilen