PK-Geld für Wohnungskauf?

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 1.10.2018

Von Michael Müller, Experte HEV HypothekenZentrum AG

Leserfrage: Mein Sohn will eine Wohnung kaufen und überlegt sich einen Pensionskassenbezug für die Teilfinanzierung der Liegenschaft. Ist das sinnvoll?

Wegen der laufend höheren Immobilienpreise benötigen immer mehr Eigenheimkäufer PK-Gelder, um sich Wohneigentum leisten zu können. PK-Gelder können bezogen oder verpfändet werden. Bei einer Verpfändung ist die Bank bereit, statt der üblichen 80 Prozent bis zu 90 Prozent des Belehnungswertes zu hypothezieren. Dadurch zahlt man etwas mehr Hypothekarzinsen, dafür bleiben die PK-Leistungen unverändert hoch.

Werden die Gelder hingegen bezogen, reduziert sich die Altersrente, und es wird eine separat zum Einkommen zu entrichtende Steuer fällig. Wir empfehlen deshalb, die Vorsorgegelder zu verpfänden. Sollte sich Ihr Sohn dennoch für den Bezug der Vorsorgegelder entscheiden, ist es wichtig, dass er die Vorsorgelücke bis zum Zeitpunkt der Pensionierung wieder schliesst. 

Diese Seite teilen