Nachgangshypothek bei anderem Anbieter

Der Schweizerische Hauseigentümer HEV, 13.04.2018

Von Michael Müller, Experte HEV Hypotheken Zentrum AG

Leserfrage: Meine Hausbank gewährt mir keine Finanzierung für die geplanten Renovationen, weil sie diese nicht als wertvermehrend einstuft. Kann ich das Mehrdarlehen bei einem anderen Anbieter aufnehmen?

Die Aufnahme einer sogenannten Nachgangshypothek bei einem anderen Anbieter ist nur dann möglich, wenn Sie sämtliche Hypotheken bei Fälligkeit auf diesen übertragen. Voraussetzung ist zudem, dass die Belehnung zusammen mit der bisherigen Finanzierung nicht mehr als 80 Prozent des von der Bank ermittelten Verkehrswertes ausmacht. Bei der Beurteilung kann es durchaus zu Unterschieden kommen, wenn ein anderer Anbieter die geplanten Renovationen allenfalls teilweise als wertvermehrend anrechnet.

Als Alternative können für die Renovationen Säule-3a-Gelder eingesetzt werden, sofern diese bei einer Bank liegen, d.h. nicht in einer Versicherungspolice gebunden sind. Beachten Sie dabei, dass der letzte Bezug aus der Säule 3a mindestens fünf Jahre her sein muss. Unter Umständen ist auch der Bezug von PK-Geldem möglich, wobei ich hiervon eher abrate.

Diese Seite teilen