Hypothek: Ist "Fest" wirklich die beste Wahl?

Display, 1.9.2018

Von Jonas Schneider, Leiter LGBT Clients beim VZ VermögensZentrum in Zürich

Wer die Fallstricke beim  Hypothekarabschluss nicht kennt, kann sich viel Ärger einhandeln. Ein wichtiger Punkt ist, welche Form der Hypothek gewählt werden soll. Hier geht es schliesslich um viel Geld.

Banken empfehlen am liebsten Festhypotheken für fünf Jahre – weil dies für sie optimal ist. Herr und Herr Schweizer sind dankbare Abnehmer dieser Empfehlung. Eine 5-jährige Hypothek bietet Sicherheit, aber stellt doch keine allzu lange Bindung dar. Gemäss Nationalbank ist die 5-jährige Hypothek das mit Abstand am häufigsten gewählte Hypothekarmodell.

Aber eignet es sich auch für dich?

Eine Festhypothek ist nur dann sinnvoll, wenn du eine hohe Budgetsicherheit suchst oder mit steigenden Zinsen rechnest. Dann sind 5 Jahre allerdings keine lange Sicherheit. Eine längere Laufzeit der Hypothek ist somit sinnvoller. Doch wenn du den Zins lange anbindest, gehst du Risiken ein: Eine berufliche Veränderung, eine schwere Krankheit oder eine Trennung kann dazu führen, dass du dein Eigenheim verkaufen und die Festhypothek vorzeitig auflösen musst. Das kostet schnell einmal mehrere zehntausend Franken. Du musst nämlich die Hypothekarzinsen bis zum Ende der Laufzeit auf einmal bezahlen.

Mit einer Libor-Hypothek vom Tiefzinsniveau profitieren

Wenn du wirklich optimal vom Tiefzinsniveau profitieren willst, bietet sich hierfür die Geldmarkthypothek an - auch Libor-Hypothek genannt. Denn hier orientiert sich der Zins an Laufzeiten von beispielsweise drei oder sechs Monaten. Damit ist er tiefer als bei den langangebundenen Festhypotheken. Festhypotheken sind rund 50 Prozent bis doppelt so teuer. Die tiefen Zinskosten sind der entscheidende Vorteil, den Geldmarkthypotheken bieten. Der Nachteil ist: Wenn die Zinsen steigen, steigen sie auch bei deiner Hypothek.

Von einem gewaltigen Zinsanstieg ist in den nächsten Jahren jedoch nicht auszugehen. Denn die Schweizerische Nationalbank wird die Zinsen nur kontrolliert steigen lassen. Viele meiner Kunden kombinieren die beiden Modelle "Fest" und "Libor". Wenn du die Zinsentwicklung im Auge behältst und im richtigen Moment von einer Liborzu einer Festhypothek wechselst, kannst du viel Geld sparen.

Beim Eigenheimkauf sollten schwule und lesbische Paare unbedingt ihre Vorsorge überprüfen und den Nachlass regeln. Und damit der überlebende Partner das Haus behalten kann, kannst du dich nicht auf unser Vorsorgesystem verlassen. Dieses ist nämlich auf die klassische Familie ausgerichtet. Deshalb musst du selbst aktiv werden mit einem Testament, mit einer Begünstigung in der Vorsorge und im Extremfall mit einer Todesfallrisiko-Versicherung.

Diese Seite teilen